1. Saarland

Nonnweiler können jetzt lokale Produkte kaufen

Nonnweiler können jetzt lokale Produkte kaufen

Otzenhausen. Nach dem ersten Lokalwaren-Markt-Angebot im "Petersch" in Kastel übergab der Vorsitzende der Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani), Werner Feldkamp, das zweite Lokalwarenmarkt-Regal im Edeka-Markt in Otzenhausen an Bernd Schneider. Damit haben jetzt auch die Kunden im Raum Nonnweiler-Otzenhausen die Möglichkeit, lokale Produkte aus dem St

Otzenhausen. Nach dem ersten Lokalwaren-Markt-Angebot im "Petersch" in Kastel übergab der Vorsitzende der Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani), Werner Feldkamp, das zweite Lokalwarenmarkt-Regal im Edeka-Markt in Otzenhausen an Bernd Schneider. Damit haben jetzt auch die Kunden im Raum Nonnweiler-Otzenhausen die Möglichkeit, lokale Produkte aus dem St. Wendeler Land zu kaufen.

Wert von Erzeugnissen

Der erste Beigeordnete der Gemeinde Nonnweiler, Kurt Rech, sagte: "Es wird Zeit, dass wir uns des Wertes unserer Nahrungsmittel wieder stärker bewusst werden." Als Berufsschullehrer für das Metzger- und Bäckerhandwerk weiß Kurt Rech, wovon er spricht. Hier könnten die handwerklich von örtlichen Betrieben erzeugten und verarbeiteten lokalen Produkte einen wertvollen Beitrag leisten, damit zukünftig die Nahrungsmittel wieder eine höhere Wertschätzung erfahren. "Wer die Erzeuger und Verarbeiter von Lebensmitteln kennt, weiß sicherlich die Produkte und ihre Werte besser einzuschätzen." Die stellvertretende Ortsvorsteherin von Otzenhausen Petra Mörsdorf sagte: "Mit dem Lokalwaren-Regal wird dem Verbraucher jetzt auch in Otzenhausen ein kompaktes Sortiment an lokalen Waren angeboten." Werner Feldkamp und Michael Welter von der Kulani wiesen darauf hin, dass die Produkte auf der Grundlage lokaler Rohstoffe von Familienbetrieben und kleinen Unternehmen aus dem St. Wendeler Land in handwerklicher Tradition hergestellt werden. Ein wesentliches Merkmal sei, dass praktisch hinter jedem Produkt bekannte Personen und gleichzeitig auch interessante Geschichten stünden.

Erzeuger und Händler von lokalen Waren aus dem St. Wendeler Land haben sich in einem Partnerbetriebssystem zusammengeschlossen. Sie verfolgen gemeinsam das Ziel, den Lokalwarenmarkt zu entwickeln. Dabei liegt der Schwerpunkt des Vertriebs in der Direktvermarktung. Die Erzeuger vermarkten ihre Waren direkt im eigenen Hofladen, auf Wochenmärkten in der Region, im Fahrverkauf oder in ausgesuchten Geschäften, wie beispielsweise im Petersch in Kastel und im Edeka-Markt in Otzenhausen. Die Kulani koordiniert die Maßnahmen. red

Auf einen Blick

Zurzeit bieten acht Partnerbetriebe ihre Produkte im Edeka-Markt an: 1. Wendelinushof (Eierlikör, Glaswurst, sortenreiner Apfelsaft) 2. Erzeugergemeinschaft St. Wendeler Ölsaaten (Rapsöl und Würzöle) 3. Hofkäserei Johannishof (Käse, Joghurt) 4. Bauernhofmetzgerei Boßert (Glaswurst) 5. Kreisverband der Imker (Honig, Met und Bärenfang) 6. Winterbacher Brennerteam (Schnäpse und Liköre) 7. Joseph, Der Geflügelhof (Nudeln) 8. OGV Bosen (Apfelsaft). red