1. Saarland

Noch Baustellen in der Abwehr

Noch Baustellen in der Abwehr

Marpingen. Das Wetter am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz in Marpingen war mies. Während die B-Jugend-Fußballer der JFG Marpingen gegen Borussia Neunkirchen um Punkte kämpften, tropfte bei kühlen Temperaturen immer wieder Regen vom Himmel. Mies war nach dem Spiel aber auch die Stimmung von JFG-Trainer Reiner Breyer

Marpingen. Das Wetter am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz in Marpingen war mies. Während die B-Jugend-Fußballer der JFG Marpingen gegen Borussia Neunkirchen um Punkte kämpften, tropfte bei kühlen Temperaturen immer wieder Regen vom Himmel. Mies war nach dem Spiel aber auch die Stimmung von JFG-Trainer Reiner Breyer. Denn seine Mannschaft hatte gegen das bisherige Tabellen-Schlusslicht aus Neunkirchen mit 1:3 verloren.Fehlender Biss"Wir haben viele Geschenke verteilt", ärgerte sich Breyer. Und er hatte Recht. So zum Beispiel beim Führungstor der Gäste nach fünf Minuten. JFG-Schlussmann Jimmy Schmidt ließ einen harmlosen Ball abprallen, und Neunkirchens Fabian Poß hatte keine Mühe, zum 0:1 einzuschieben. Auch beim 0:2 in der 21. Minute, das Melvin Heid erzielte, sah die Abwehr der Hausherren nicht besonders gut aus. Doch zu diesem Zeitpunkt gab es noch einen Hoffnungsschwimmer am grauen Horizont: Denn immerhin gelang Marpingens Yannik Wendels mit einem sehenswerten 16-Meter-Schuss in den Winkel kurz vor der Pause der 1:2-Anschlusstreffer. Doch wer jetzt mit einer Aufholjagd der Gastgeber im zweiten Spielabschnitt rechnete, der wurde enttäuscht. Marpingen war zwar bemüht, konnte sich gegen die Defensive der Borussen aber nie entscheidend durchsetzen. Und es kam noch schlimmer: In der 61. Minute gelang Fabian Poß nach einem Konter das 1:3 - die Entscheidung. Die JFG beendete die Begegnung übrigens zu zehnt. Tobias Haupt sah nach einem Foul an Neunkirchens Schlussmann Dennis Hussong Gelb-Rot. "Mit den vergangenen beiden Spielen bin ich gar nicht zufrieden, da sind wir weit unter unseren Möglichkeiten geblieben", sagt Breyer. Vor der Niederlage gegen Neunkirchen hatte seine Elf schon bei der JFG Saarlouis - ebenfalls ein Konkurrent im Abstiegskampf - mit 1:3 verloren. Die Folge: Nach zehn Spieltagen ist Marpingen Zwölfter von 14 Teams - und damit auf dem ersten Abstiegsplatz. Allerdings beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer nur zwei Punkte. Trotz der jüngsten Rückschläge ist somit noch nichts verloren. "Die Saison ist noch lang, da ist noch einiges möglich", weiß auch Breyer. Damit die Klasse gehalten wird, fordert er von seinen Spielern mehr Einsatz. "Gerade wenn es spielerisch nicht läuft, fehlt uns der letzte Biss und die Bereitschaft zu kämpfen", kritisiert der Trainer. Auch das Defensiv-Verhalten ist noch verbesserungswürdig. "In der Abwehr haben wir einige Baustellen", weiß Breyer. Gerne würde der Trainer im Winter personell nachlegen. "Zwei bis drei gute Leute fehlen uns noch, der Kader ist insgesamt zu schwach besetzt", so Marpingens Trainer.Schaumberg ganz tief unten Während sich die JFG Marpingen noch Hoffnungen auf den Ligaverbleib machen kann, sieht es bei den C-Jugendlichen der JFG Schaumberg-Prims ganz nach einem Abstieg aus der Regionalliga aus. Nach zehn Spieltagen ist der Liganeuling noch ohne jeden Punktgewinn. Am vergangenen Samstag gab es in Primstal eine 0:6 (0:1)-Niederlage gegen den SV Gonsenheim.