1. Saarland

Nils Klein verpasst nur knapp die DM-Norm

Nils Klein verpasst nur knapp die DM-Norm

Saarbrücken. "Ich habe alles gegeben, aber am Ende war ich etwas platt", schilderte Nils Klein (LC Rehlingen) am Sonntag seinen 800-Meter-Lauf bei den Leichtathletik-Saarlandmeisterschaften an der Hermann-Neuberger-Sportschule

Saarbrücken. "Ich habe alles gegeben, aber am Ende war ich etwas platt", schilderte Nils Klein (LC Rehlingen) am Sonntag seinen 800-Meter-Lauf bei den Leichtathletik-Saarlandmeisterschaften an der Hermann-Neuberger-Sportschule. In 1:53,48 Minuten erzielte er zwar eine neue Hallenbestzeit, verpasste aber die angestrebte Norm für die deutsche Hallenmeisterschaften von 1:52,50 Minuten um etwa eine Sekunde. Zum Saisoneinstieg und ohne Konkurrenz war das aber dennoch ein starker Auftritt.

Die Zeit versucht er nun bei den süddeutschen Meisterschaften (29./30. Januar in Karlsruhe) zu unterbieten. Die Norm ist dort auch das Ziel von Stabhochspringer Pascal Koehl. In Saarbrücken holte er sich den Titel mit 5,00 Metern, musste den Wettkampf bei 5,30 Metern aber nach zwei Versuchen wegen einer Muskelverhärtung beenden. "Ich denke, dass ich die 5,30 Meter in Karlsruhe springen werde", ist Koehl optimistisch. Die mehrfache deutsche Seniorenmeisterin Ulrike Julien (LAC Saarlouis) bereitet sich im Moment auf die Hallen-EM in Gent (Belgien) vor und konnte sich in Saarbrücken nach 1,58 Metern über einen weiteren Hochsprungtitel bei den Frauen freuen. "Es ist schon fast traurig, dass keine stärkere Konkurrenz nachkommt", meint sie. "Aber es ist immer wieder schön, Erste zu werden."

Stief stark über 3000 Meter

In seinem ersten Männerjahr holte sich Philipp Stief in Bestzeit von 8:52,65 Minuten auf Anhieb den Titel über 3000 Meter. Der letztjährige Zehnte der deutschen Jugendmeisterschaften, der im Winter vom TV Lebach zum LC Rehlingen wechselte, blieb in Saarbrücken als einziger Läufer unter der Neun-Minuten-Marke. Auch Simone Plewig (bisher LG Reimsbach-Oppen) gab in Saarbrücken ihr Debüt im Trikot des LC Rehlingen und wurde mit 36,50 Metern im Diskuswurf und 39,28 Metern im Speerwurf zweifache Winterwurfmeisterin bei der Jugend B. Ebenfalls zwei Titel sicherte sich Susen Berg (TV Piesbach) nach 9,19 Sekunden über 60 Meter Hürden und 5,64 Meter im Weitsprung.

Der erfolgreichste Athlet der Veranstaltung war aber Jonas Lotz (LC Rehlingen) mit vier Titeln. "Nachdem mein Fuß im letzten Jahr immer wieder Probleme gemacht hat, war ich heute endlich ganz beschwerdefrei", freute er sich. "Bei den süddeutschen und bei der Jugend-Hallen-DM werde ich mich auf die 60 und die 200 Meter konzentrieren." Dort zeigte er in Saarbrücken in 7,11 und 22,59 Sekunden seine stärksten Leistungen und erfüllte auf Anhieb die geforderten Normen.

Kuriosum beim Hochsprung

Stabhochspringerin Lena Hektor (TV Dillingen) agierte nach einem dreiwöchigen USA-Aufenthalt nur aus kurzem Anlauf. Dennoch holte sich die C-Kader-Athletin mit 3,70 Metern souverän den Titel. Ein ganz spannendes Duell und am Ende ein kuioses Endergebnis gab es im Hochsprung der Männer. Hier teilten sich die beiden Rehlinger Carsten Schmitt und Jan Uder mit 1,99 Metern den Sieg, nachdem sie beide auf ein Stechen verzichteten. Uder überzeugte aber auch beim Weitsprung, wo er sich mit 7,48 Metern für die deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig (am 26. und 27. Februar) qualifizierte. man