Nicole Bauer glänzt in neuer Rolle

Nicole Bauer glänzt in neuer Rolle

Reisbach. Einen für ihn ungewohnten Sitzplatz hatte Hans-Werner Engel, der Vorsitzende des Musikvereins Reisbach, am Sonntagnachmittag in der voll besetzten Lohwieshalle in Reisbach eingenommen. Aufgrund einer Erkrankung musste er das Konzert in diesem Jahr vom Zuschauerraum aus beobachten. Doch er kann stolz sein auf seine aktiven Mitglieder

Reisbach. Einen für ihn ungewohnten Sitzplatz hatte Hans-Werner Engel, der Vorsitzende des Musikvereins Reisbach, am Sonntagnachmittag in der voll besetzten Lohwieshalle in Reisbach eingenommen. Aufgrund einer Erkrankung musste er das Konzert in diesem Jahr vom Zuschauerraum aus beobachten. Doch er kann stolz sein auf seine aktiven Mitglieder.Denn das, was die beiden Orchester unter der Leitung von Dirigent Alfred Hedrich für die Zuhörer zusammengestellt hatten, begeisterte das Publikum. Auch die Vertretung am Mikrofon, Klarinettistin Nicole Bauer, war ein würdiger Ersatz für den Vorsitzenden. Sie hatte Informationen zu allen Stücken parat und führte charmant durch das abwechslungsreiche Programm.

Das wurde vom Jugendorchester des Vereins eröffnet. Mit zwei weltbekannten Titeln der Popmusik zeigten sie sowohl im Holz- als auch Blech, aber auch in der Percussion bereits viel Professionalität.

Auf dieses Jugendorchester kann der Verein stolz sein, denn es sichert die Zukunft des großen Orchesters. Im letzten der drei Stücke, "Selections from Harry Potter and the Goblet of Fire", zeigten die Mitglieder, dass sie durchaus auch schon recht schwierige Stücke sicher spielen können. Schade nur, dass das Publikum diese Leistung nicht mit länger andauerndem Applaus und der Forderung nach einer Zugabe belohnt hat. So gingen die Nachwuchsmusiker ohne Beifall von der Bühne, einige von ihnen blieben, zogen ihre roten Vereinsjacken an.

Sie haben ihn geschafft, den Sprung ins große Orchester. Hier treffen Generationen aufeinander, verbunden durch die Liebe zur symphonischen Blasmusik. Sehr feierlich eröffneten die Musiker den zweiten Konzertteil mit einer Fanfare, angelehnt an das Kirchenlied "Großer Gott, wir loben dich".

Klassik, Jazz und Pop - diese Stilrichtungen standen auf dem bunt gemischten Musikprogramm. Ein bisschen weihnachtlich wurde es schließlich bei den Szenen aus "Der Nussknacker".