Nico Zarcone strebt in die Nationalmannschaft

Nico Zarcone strebt in die Nationalmannschaft

Riegelsberg. Fachleute aus der saarländischen Ringerszene haben dem Riegelsberger Talent Nico Zarcone schon vor zwei Jahren eine glänzende Karriere vorausgesagt. Eine erste Bestätigung erhielten sie im vergangenen Jahr, als sich der junge Mann in souveräner Manier den Titel eines deutschen Meisters der B-Jugend erkämpfte

Riegelsberg. Fachleute aus der saarländischen Ringerszene haben dem Riegelsberger Talent Nico Zarcone schon vor zwei Jahren eine glänzende Karriere vorausgesagt. Eine erste Bestätigung erhielten sie im vergangenen Jahr, als sich der junge Mann in souveräner Manier den Titel eines deutschen Meisters der B-Jugend erkämpfte. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde auch Freistil-Bundestrainer Jürgen Scheibe auf ihn aufmerksam.

Die zweite Bestätigung für die Richtigkeit der Voraussage lieferte Zarcone bei einem kürzlich in Nürnberg ausgetragenen Sichtungsturnier des Deutschen Ringer Bundes (DRB). Hier ging es vor allem darum, aus einem schon erlesenen Kreis von Top-Talenten Kandidaten für die Jugend-Nationalmannschaft zu sichten. Der ehrgeizige Riegelsberger hatte schon lange auf eine solche Gelegenheit gewartet, sein Können zu präsentieren. Nach intensiver Vorbereitung - "ich stand in den Weihnachtsferien täglich für zwei Trainings-Einheiten auf der Matte" - lief es dann in Nürnberg besonders gut. Zarcone besiegte zuerst den Krefelder Andreas Eisenkrein mit 2:1, dann Bruce Brolitz aus Luckenwalde in zwei Runden mit 7:0 und 8:0, ehe er den längere Zeit unbesiegten deutschen Meister der Kadetten und EM-Teilnehmer Marc Luthle aus Sulgen mit 2:1 in die Schranken verwies. Zum Abschluss der Kämpfe zeigte er noch dem Laudenbacher Florian Lossmann mit 3:1 und 6:0 die Grenzen auf. Sein Riegelsberger Vereinstrainer Edgar Paulus lobte: "Sein Sieg über den hohen Favoriten Luthle war eine absolute Glanzleistung."

Vom kommenden Montag an bis zum 31. Januar steht Zarcone im bayrischen Bischofswiesen im Rahmen eines weiteren DRB-Lehrganges erneut auf der Matte. Als Belohnung für die außerordentliche Leistung beim Sichtungsturnier darf er dann mit der Kadetten-Nationalmannschaft am Länderkampf gegen Polen teilnehmen. Zur endgültigen Aufnahme in den Nationalkader muss er aber noch im März in Bindlach/Bayern deutscher Meister der Kadetten werden. Er sagt selbst: "Ich will es packen". Trainer Paulus berichtet nur Gutes über seinen Schützling: "Er ist trainingsfleißig, wissbegierig, motiviert und ehrgeizig und er geht seinen Weg."

Beim Auswahlturnier in Nürnberg war auch Zarcones Riegelsberger Teamgefährte Sezer Karmadja dabei. Der Sohn von Landestrainer Ramis Karmadja erreichte bei den Junioren den fünften Platz. Auch er wird in den Nationalkader aufsteigen, wenn er den deutschen Meistertitel gewinnt. aki

Mehr von Saarbrücker Zeitung