1. Saarland

„Nicht auf dem Schlauch stehen“

„Nicht auf dem Schlauch stehen“

In der Wiesbachhalle stand der Familienabend der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbach an. Dabei gab es für acht verdiente Wehrleute auch Würdigungen ihrer langjährigen Dienstzeit und die ein oder andere Beförderung.

. Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt des Familienabends der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbach in der Wiesbachhalle. Acht Männer wurden befördert, fünf für ihre langjährigen Dienste geehrt. Ronny Lambert und Leon Cichon wurden aus der Jugendwehr in die Gruppe der aktiven Feuerwehrmänner übernommen.

Ortsvorsteher Klaus Herold sprach von seiner "Hochachtung" gegenüber der Arbeit und der Leistungsbereitschaft der Feuerwehr. Alleine in diesem Jahr sei die Feuerwehr Wiesbach schon 21 mal zu Einsätzen ausgerückt. Viel Lob hatte auch der Beigeordnete Berthold Schmitt für die Retter, deren Engagement nicht wegzudenken sei. Löschbezirksführer Günther Neu meinte, die Feuerwehr dürfe "nicht auf dem Schlauch stehen", sondern müsse schnell, zupackend und intelligent vorgehen.

Es gehe darum, zu retten, zu löschen und zu bergen in sich immer wieder verändernden Einsatzsituationen. Neu hob auch die Männer der Alterswehr hervor, die als gutes Vorbild gelten können.

Er formulierte aber auch seine Sorgen. Jedes Jahr würden sich weniger junge Leute zur Feuerwehrdienst entscheiden. Augenblicklich arbeiten im Löschbezirk Wiesbach 40 Aktive und acht Jugendwehrmitglieder.