1. Saarland

Neuzugänge haben sich gut integriert

Neuzugänge haben sich gut integriert

Theley. "Auf dem Papier sind wir der Favorit, das stimmt", sagt Heiko Wilhelm, der Trainer des Fußball-Landesligisten VfB Theley vor dem Spiel seiner Elf gegen den FC Hellas Marpingen. Aber eigentlich fühlt er sich in der Favoritenrolle, die ihm und seiner Mannschaft zugedacht wird, unwohl

Theley. "Auf dem Papier sind wir der Favorit, das stimmt", sagt Heiko Wilhelm, der Trainer des Fußball-Landesligisten VfB Theley vor dem Spiel seiner Elf gegen den FC Hellas Marpingen. Aber eigentlich fühlt er sich in der Favoritenrolle, die ihm und seiner Mannschaft zugedacht wird, unwohl. "Denn A ist es ein Lokalderby, und da würde ich nie eine Mannschaft als Favoriten titulieren. Und B hat Marpingen nichts zu verlieren", sagt Wilhelm. Mehr noch: "Jeder erwartet doch, dass wir Marpingen schlagen. Daher können die doch eigentlich nur gewinnen." Gewinnen wollte er mit seiner Truppe auch vergangenen Sonntag bei der Spvgg Hangard. Und nach 53 Spielminuten sah es auch gut aus, führte der VfB zu diesem Zeitpunkt doch mit 2:0. "Aber im direkten Gegenzug machte Hangard das 2:1, kurz später das 2:2 und ging dann sogar mit 3:2 in Führung. Am Ende konnten wir mit dem einen Punkt froh sein", schildert Wilhelm den Spielverlauf. Doch auch wenn es gegen die Spielvereinigung beim 3:3 nicht zum Sieg reichte, ist der Fußball-Lehrer zufrieden damit, wie sein VfB aus der Winterpause gestartet ist: Drei Siege und zwei Unentschieden stehen für die Schaumbergelf im Jahr 2009 zu Buche. "So wie es zum Ende des vergangenen Jahres lief, konnte es ja auch nicht weitergehen", sagt Wilhelm, dessen Team nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen den VfL Primstal völlig aus dem Rhythmus geriet und sich vorzeitig aus dem Kampf um die Meisterschaft verabschiedete. "Da hat man einfach gemerkt, dass die Mannschaft unwahrscheinlich jung ist und dem Druck noch nicht standhalten konnte." Doch in der Winterpause wurde intensiv gearbeitet, was sich nun auf dem Platz auszahlt. Zudem sind die Neuzugänge echte Verstärkungen, wie Wilhelm festhält: "Nach dem Abgang von Christian Weiland mussten wir auf der rechten Außenbahn aktiv werden, und mit Manuel Schmidt haben wir für diese Position mehr als einen Ersatz gefunden."Und auch der zweite Winter-Zugang habe sich sehr gut in die Mannschaft integriert: "Marc Schilly, der vom SV Namborn zu uns kam, ist ein junger Spieler mit einem guten Passspiel, der gefährlich aus dem Mittelfeld in die Spitze stoßen kann und einen sehr platzierten Schuss hat." Die drei Treffer, die Schilly seit seinem Wechsel zum VfB bereits erzielte, belegen diese Aussage. Doch zurück zum Derby gegen den FC Hellas Marpingen, das am Samstag um 15.30 Uhr im Theleyer Schaumbergstadion angepfiffen wird. Wilhelm denkt, "dass das ein sehr kampfbetontes Spiel wird, bei dem letztlich der größere Wille über Sieg oder Niederlage entscheidet". Und auch wenn er mit seiner Mannschaft nur ungern Favorit ist - verlieren will er auf keinen Fall. tog