Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

Stadtbibliothek Neunkirchen
Zwei Jahre Stadtbibliothek im Kult

Neunkirchen. Die Stadt meldet Erfolgszahlen. Heute wird Advent gefeiert.

Am 12. Dezember 2015 hat die Stadtbibliothek ihre neuen Räume im Kult bezogen. Zwei Jahre danach lädt sie ihre kleinen und großen Besucherinnen und Besucher dorthin zum ersten Treffpunkt Bibliothek im Advent ein. Unter dem Motto „Alle Jahre wieder...“ gibt es am Dienstag den ganzen Tag Punsch, Kaffee und Lebkuchen. Ab 15 Uhr kann in der Weihnachtbastelwerkstatt noch die eine oder andere Dekorationsidee umgesetzt werden und jeweils um 16 und um 17 wird die Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Zwei Tage später, am Donnerstag, 14. Dezember, zwischen 14 und 17 Uhr, wird diese Veranstaltung in der Zweigstelle Furpach wiederholt. Die Lesung der Weihnachtsgeschichte beginnt dort um 16 Uhr. Seit dem Umzug von der Lutherstraße in das neue KULT.Kulturzentrum hat sich die Zahl der Benutzer von 2015 mit 1376 aktiven Benutzern auf aktuell 1778 Benutzer in 2017 gesteigert, dies sind rund 30 Prozent
mehr, so das Rathaus. Die Anzahl der Besuche hat sich um 50 Prozent von 30 200 auf rund 45 800 erhöht. Dementsprechend ist auch das Ausleihen gestiegen von rund 75 000 auf über 98 000. Erfreulich ist auch, dass sich die Klientel deutlich verjüngt hat. So hat sich die Zahl der Kinder bis zwölf Jahren unter den Bibliotheksnutzern von 187 im Jahr 2015 auf aktuell 427 gesteigert. Oberbürgermeister Jürgen Fried: „Dies ist ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass unser neues Konzept, dass auf Familien, Kinder und Jugendliche ausgerichtet ist, Früchte trägt. Auch unter der Zielgruppe Berufstätige wurden neue  Leser gewonnen.“