Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Fußball
Zu Hause eine Macht – auswärts ein laues Lüftchen

Der Elversberger Kai Merk hat sich über gute Leistungen bei der  U23 einen Profivertrag beim Regionalligisten erspielt.
Der Elversberger Kai Merk hat sich über gute Leistungen bei der U23 einen Profivertrag beim Regionalligisten erspielt. FOTO: Christina John / Christina John/SV Elversberg
Elversberg. Die U23 der SV Elversberg überwintert auf Platz sechs der Tabelle. Zwei Talente mit Profivertrag. Von Heinz Bier

Als Marco Emich vor der Saison nach 15 Jahren als Trainer beim Oberligisten FSV Jägersburg zur SV Elversberg II in die Fußball-Saarlandliga wechselte, war das für beide Seiten ein Neubeginn. „Es war halt schon ein Umbruch. Nicht nur im Trainerteam, sondern auch im Mannschaftsgefüge“, sagt der 44-Jährige ein gutes halbes Jahr später. Ohne Zögern fügt er hinzu: „Es hat von Anfang gut gepasst.“

Das hat sich schon am ersten Spieltag gezeigt, als seine Mannschaft den SC Friedrichsthal als einen der hoch gehandelten Titelanwärter mit 7:2 abfertigte. Damit war die SVE II erster Tabellenführer der neuen Spielzeit. Zwischenzeitlich sind 19 Spiele absolviert, von denen aber nur neun gewonnen wurden. Zweimal gab es ein Unentschieden und acht Spiele gingen verloren. Damit steht die U 21 der SV Elversberg vor dem Start in die Restrückrunde in zwei Wochen auf Platz sechs.

Dabei geht die Schere vor allem zwischen Heim- und Auswärtsbilanz weit auseinander. Nach gut der Hälfte der Saison ist die Mannschaft von Trainer Emich mit acht Siegen in neun Spielen beste Heimmannschaft der Saarlandliga. Dafür belegt sie in der Auswärtstabelle nur den drittletzten Platz, gewann lediglich eines von zehn Spielen auf fremden Platz. „Das müssen wir natürlich in der Rückrunde ändern“, ist sich der Elversberger Trainer dieser Diskrepanz durchaus bewusst.

Den ersten Schritt in die richtige Richtung kann seine Mannschaft schon am ersten Punktspieltag des Jahres machen, wenn die SVE II am 25. Februar um 15 Uhr zum Nachbarschaftsderby beim SC Friedrichsthal antreten muss. Mit der derzeitigen Tabellensituation kann der Trainer leben. Emich macht aber deutlich, dass für ihn und seine Mannschaft nicht ausschließlich der sportliche Erfolg zählt. „Wir haben in erster Linie einen anderen Auftrag“, erklärt der erfahrene Trainer und er deutet damit an, dass die U 21 primär als Unterbau der Elversberger Regionalligamannschaft angesehen wird und den Spielern das fußballerische Rüstzeug für das Profilager mitgeben soll. In zwei Fällen ist das bereits gelungen, denn nach dem 19-jährigen Liga-Torjäger Kai Merk hat kürzlich auch U 21-Kapitän Moritz Koch (21) einen Profivertrag bei der SVE unterschrieben. „Aber es sind nicht nur diese Beiden“, sagt Emich, „denn in der Mannschaft sind noch einige andere, die eine tolle Entwicklung genommen haben.“

Da der Kader ohnehin sehr eng war, hat sich die SVE II während der Winterpause mit drei neuen Spielern verstärkt. David Vetterlein kommt von Rotweiß Frankfurt, Alonzo Clarke ist ein junger Amerikaner und Youseff El Yaakoubi wechselt aus dem elsässischen Hagenau nach Elversberg. Hinzu kommt der Franzose Brice Dogoui, der schon im September zur SVE kam, aber erst seit Januar spielberechtigt ist.

Seit dem Trainingsauftakt am 19. Januar hat die U 21 der SVE zwei Testspiele bestritten. Gegen den pfälzischen Verbandsligisten SC Hauenstein gab es einen 3:1 Sieg, gegen den Karlsruher SC II setzte es eine 1:4 Niederlage.