1. Saarland
  2. Neunkirchen

Zehn Jahre Gebläsehalle Neunkirchen​

Zehn Jahre Gebläsehalle Neunkirchen : Erste Adresse in Sachen Kultur

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Gebläsehalle Neunkirchen als Veranstaltungsort etabliert – auch über die Grenzen Neunkirchens und der Region hinaus.

Heute vor zehn Jahren ist die Neue Gebläsehalle Neunkirchen eröffnet worden. Die moderne, multifunktionale Theater- und Veranstaltungshalle Neue Gebläsehalle wurde für rund 6,58 Millionen Euro umgebaut. In Rekordzeit hat sich die zu einer der zugkräftigsten Veranstaltungsorte des Saarlandes entwickelt.

„Wichtig war uns ein Theatercharakter und der Erhalt der Bausubstanz“, erinnert sich der damalige Oberbürgermeister Jürgen Fried. Dank vieler Zuschussgeber ging die Planung dann auch auf. In nur 23 Monaten vom Projektentscheid bis zur Eröffnung konnte der Bau für rund 6,58 Millionen Euro realisiert werden und das innerhalb des Zeit- und Finanzrahmens. Die künstlerische Eröffnung übernahm das Musical Projekt Neunkirchen mit „Der Jedermann“. Heute hat sich die Halle mit bis zu 1000 Sitz- beziehungsweise fast 2000 Stehplätzen längst etabliert.

Die Halle ist somit Bestandteil der neu geschaffenen Kultur-Anker in der Stadt, dem AHA mit Gebläsehalle, Reithalle und Kutscherhaus, sowie dem KULT mit Galerie, Musik und Musicalschule, VHS und Bibliothek.

„Der erfolgreiche Umbau der Gebläsehalle und die Etablierung als Top-Ort für Veranstaltungen und Vermietungen in der Region sind wichtige Symbole für die Bedeutung der Kultur für den Strukturwandel und die Stadtentwicklung Neunkirchens. Dies bleibt eine Daueraufgabe“, so Jürgen Fried.

Dies sieht auch Oberbürgermeister Jörg Aumann so: „Unsere Gebläsehalle ist heute Heimat für Kulturveranstaltungen für ein breites Publikum aus ganz Südwestdeutschland, für internationale Spitzenevents und Kongresse aller Art, aber auch und besonders für die Breitenkultur Neunkirchens. So werden auch künftig in nicht gerade leichten Zeiten die Angebote der Gebläsehalle nach innen und nach außen wirken. Kultur in, aus und für Neunkirchen ist ein wichtiger Teil unserer Stadtentwicklung“.

 Hier ist die Halle der Star: Gebläsehalle Neunkirchen.
Hier ist die Halle der Star: Gebläsehalle Neunkirchen. Foto: Willi Hiegel

Firmenevents, Empfänge, Messen, Partei- und Vereinsveranstaltungen runden das Angebot in der Gebläsehalle ab.

Der bauliche Erfolg wurde sogar bundesweit ausgezeichnet. 2015 hat die Stiftung „Lebendige Stadt“ die Gebläsehalle geehrt für die vorbildliche Realisierung eines öffentlichen Bauprojekts.

Entscheidend für den Erfolg der Neuen Gebläsehalle war und ist neben der Qualität des Bauprojekts das Angebot an Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne.

„Kultur hat immer etwas mit Wagnis zu tun. Gerade in der Anfangszeit war deshalb das Engagement von Klaus Braße und seinem Team extrem wichtig. So konnte es gelingen, dass die Halle sich bei Künstlern, Agenturen, Partnern und potentiellen Mietern schnell einen sehr guten Namen erarbeiten konnte. Dafür war auch der Einsatz des Bühnenmeisters Thomas Hoheisel von grundlegender Bedeutung. Die Welt hat ja nicht auf eine Neunkircher Halle gewartet. Da war und ist Grundlagenarbeit wichtig“, so Markus Müller, der Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft, die die städtische Halle mit eigenen Veranstaltungen und Kooperationen bespielt.

Die Menschen vor, auf und hinter der Bühne kommen gerne nach Neunkirchen, so Müller. Auch das umfangreiche kostenfreie Parkangebot in der Nähe der Halle sei dafür ein wichtiger Faktor.

In diesen zehn Jahren hat das Bühnen-Programm eine große Vielfalt geboten: Musicals, Theater Shows, Konzerte, Neunkircher Nächte, Comedy, Kabarett, Tanz-Events Lesungen und mehr.

Auch die musikalische Genre-Vielfalt war und ist dabei wichtig: Pop, Rock, Liedermacher, Klassik, Big-Band-Sound, Jazz.

Die zahlreichen Karnevalsveranstaltungen haben die Bedeutung Neunkirchens als Karnevals-Hochburg dank des NKA mit seinen Vereinen ausbauen können.

Musical war und ist ein wichtiger Bestandteil des Angebots in der Gebläsehalle: Neben den Musical-Projekt Neunkirchen konnten auch Produktionen wie die „Rocky Horror Show“, „Die Päpstin“ oder „Snowhite“ begeistern.

Für den Festival-Standort steht das junge, exklusive, selbst entwickelte Gloomar Festival für atmosphärische Rock-Metal-Musik mit Gästen aus ganz Europa.

Vielfalt stand und steht im Mittelpunkt. Alleine in diesem Jahr vom 20-fachen Grammy-Gewinner Pat Metheny bis zum Kinder-Musical.

Die Gästeliste ist nach zehn Jahren  sehr lange und kann nur angerissen werden: BAP oder Hermann van Veen, Geigenvirtuosin Hilary Hahn, Johannes Oerding, Christina Stürmer, Erste Allgemeine Verunsicherung, The Temptations, Klaus Hoffmann, die SWR Big Band, Till Brönner Thorsten Sträter, Jürgen von der Lippe, Fury and the Slaughterhouse, Broilers, Pascow bis zum Weltstar Gregory Porter, welcher im März 2020 sein letztes Konzert vor der Pandemie in Europa gespielt hat.

Danach war Vieles anders. Aber die Kulturgesellschaft konnte auch in dieser (immer noch) schwierigen Zeit mit besonderen Konzepten wie „Club Gebläsehalle“ und Streaming -Konzerten die Gebläsehalle aufrechterhalten. Diese Vielfalt wird die Kulturgesellschaft auch in Zukunft umsetzen. Von Schlager-Pop-Ikone Matthias Reim in der kommenden Woche bis zum Jazz Gitarre-Weltstar John McLaughlin im Herbst 2023. Bis zum Jahresende und auch in 2023 wird für die Gebläsehalle ein abwechslungsreiches Programm entwickelt. Genannt seien nur schon mal Götz Alsmann, Die Feisten, Urban Priol oder Tangerine Dream.

Auch wenn die Lage im Veranstaltungsbereich zurzeit nicht einfach ist. „Die mit der Inflation und den extrem steigenden Energiekosten verbundene finanzielle Unsicherheit führt zu einer starken Zurückhaltung beim Kartenverkauf. Was die Lage für uns als Veranstalter beziehungsweise Partner, aber insbesondere für die Künstlerinnen und Künstler sehr erschwert“, so Geschäftsführer Markus Müller.

„Aber gerade jetzt setzen wir auf unser Publikum. Kommen Sie in die Hallen, besuchen Sie Veranstaltungen, explizit für uns natürlich hier in Neunkirchen. Die Künstlerinnen und Künstler und die Kultur brauchen Sie“, so Müller.

Ein gutes Zeichen ist die positive Rückmeldung von rund 250 Abonnenten für das Mini-Abo im Frühjahr. Das Abo wird in der kommenden Woche in den freien Verkauf gehen unter anderem mit dem Neujahrs-Symphonie-Konzert des Capitol-Orchesters und einer Komödie mit Hugo-Egon Balder und Jochen Busse. Andere Städte mussten dagegen ihre Abo-Reihe einstellen.

Gloomar Festival in der Gebläsehalle Neunkirchen Foto: Jan Meier
Gloomar Festival in der Gebläsehalle Neunkirchen Foto: Jan Meier Foto: Jan Meier

Weitere Infos unter www.nk-kultur.de. Tickets bei ticket-regional.de, Hotline (0651) 979 07 77.