Skulpturen Tanzskulptur-Performance in der städtischen Galerie

Neunkirchen/Homburg · Im Rahmenprogramm der aktuellen Ausstellung „Ensemble der Fantasie“ der Zweibrücker Textilkünstlerin Margarete Palz laden die Neunkircher Kulturgesellschaft und die städtische Galerie am Samstag, 6.­April, zu einer Performance ein.

 Die Ausstellung von Margarete Palz wird am 6. April auf ganz besondere Art präsentiert.

Die Ausstellung von Margarete Palz wird am 6. April auf ganz besondere Art präsentiert.

Foto: Jörg Jacobi

Passend zur Jahreszeit rezitiert der Zweibrücker Germanist Gerhard Kaiser moderne Lyrik zum Thema „April“. Das Erwachen der Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft wird vom Tanzskulpturen-Ensemble um Charles Bankston in wechselnden Szenen dargestellt. Akustisch unterlegt wird das tänzerische Geschehen von ungewöhnlichen Klängen und Geräuschen, die der Saarbrücker Musiker und Klangkünstler Bernd Wegener interpretiert und inszeniert. Die Besucher erwartet ein Abend mit überraschenden künstlerischen Interaktionen, rhythmischen Kontrasten und dramaturgischer Spannung. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt fünf Euro.

Margarete Palz war 2017 auch in Homburg präsent – und zwar im Rahmen der Kammermusiktage. In einer besonderen Aufführung hatte der Schauspieler Martin Feifel aus der Meistererzählung „Die Maske des roten Todes“ von Edgar Allan Poe rezitiert. Angelehnt an die darin erwähnte skurrile Maskerade der Hofgesellschaft, hatte Margarete Palz für ihr visionäres Tanztheater fantasievolle Kostüme geschaffen, mit denen die sich entwickelnde Handlung eindringlich in Szene gesetzt wurde. Dazu spielte die Harfenistin Antonia Argmann mit dem Vogler-Quartett die „Conte fantastique“ von André Caplet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort