| 19:37 Uhr

Neunkirchen
4820 Menschen im Kreis sind ohne Job

Unter anderem im Baugewerbe wurden offene Stellen gemeldet, heißt es von Seiten der Arbeitsagentur.
Unter anderem im Baugewerbe wurden offene Stellen gemeldet, heißt es von Seiten der Arbeitsagentur. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Kreis Neunkirchen. Arbeitsmarkt im Kreis erholt sich nach der Ferienzeit – Bestand an offenen Stellen deutlich über Vorjahresniveau. Von red

Nachdem der Arbeitsmarkt sich während der Sommerferien saisonbedingt auf eine kurze Talfahrt begeben hatte, erholt er sich zum Ende der Ferienzeit wieder. Im August waren 4820 Frauen und Männer im Kreis Neunkirchen arbeitslos gemeldet, 69 weniger als im Juli und 429 weniger als vor einem Jahr. Das teilt die Arbeitsagentur mit. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,7 Prozent und damit um 0,7 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahr. „Die Ferienzeit geht zumeist mit einer kurzzeitigen Flaute auf dem Arbeitsmarkt einher, weshalb die Arbeitslosenzahlen in den Sommermonaten zeitlich begrenzt ansteigen. Im Spätsommer und Herbst belebt sich das Personalgeschäft nochmals“, so Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland.


Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im August um 75 auf 1447 gesunken, das waren acht Prozent weniger Arbeitslose als vor einem Jahr. Bei den bei der Arbeitsagentur gemeldeten Jüngeren unter 25 Jahren verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 35 auf 183 im Vergleich zum Monat Juli. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Zahl um neun Prozent reduziert. In der Altersgruppe 50plus waren 674 Menschen arbeitslos, vier mehr als im Juli und zwei mehr als vor einem Jahr. Beim Jobcenter im Landkreis Neunkirchen hat sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um sechs auf 3373 erhöht und lag damit um 304 unter dem Vorjahreswert.

Im August haben die Unternehmen der Region 253 Stellen zur Besetzung gemeldet. Der Stellenbestand blieb mit 1216 Jobangeboten weiterhin sehr hoch, bei einem Plus von 29,5 Prozent zum Vorjahr. Die überwiegende Zahl der Jobangebote war unter anderem in der Zeitarbeit, im Baugewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Gastgewerbe, im Handel sowie im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet.



Im Landkreis Neunkirchen suchten seit Beginn des Ausbildungsjahres im vergangenen Oktober 918 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagentur, 5,9 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig wurden 713 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 12,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am statistischen Zähltag im August waren 229 Jugendliche noch ohne Lehrstelle und noch 187 Stellen unbesetzt.

„Der Ausbildungsmarkt befindet sich aktuell auf der Zielgeraden. Auch wenn viele Jugendliche am 1. August in die Ausbildung gestartet sind, ist dies für noch unversorgte Bewerberinnen und Bewerber kein Grund, die eigenen Bemühungen resigniert einzustellen. Auch nach dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres haben Ausbildungssuchende und Betriebe noch gute Chancen zueinander zu finden“, betont Jürgen Haßdenteufel. Jugendliche, die bisher noch nicht bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur waren, sollten schnell vorbeikommen. Jetzt sei aber sowohl auf Arbeitgeberseite wie auch auf Seiten der ausbildungssuchenden jungen Leute größtmögliche Flexibilität und auch ein gewisses Maß an Kompromissbereitschaft gefragt.