Wiebelskircher Kegler mit Sieg in die Zweite Bundesliga gestartet

Wiebelskirchen. Mit einem 3:0-Heimerfolg über die SK Eifelland Gilzem sind die Kegler des TuS Wiebelskirchen/Rombach in die neue Saison der Zweiten Bundesliga Süd gestartet. Mit dem klaren Sieg konnte aber nicht gerechnet werden, nachdem sich Michael Thräm im letzten Training verletzt hatte und in Reihen der Gastgeber somit einer der besten und beständigsten Spieler fehlte

Wiebelskirchen. Mit einem 3:0-Heimerfolg über die SK Eifelland Gilzem sind die Kegler des TuS Wiebelskirchen/Rombach in die neue Saison der Zweiten Bundesliga Süd gestartet. Mit dem klaren Sieg konnte aber nicht gerechnet werden, nachdem sich Michael Thräm im letzten Training verletzt hatte und in Reihen der Gastgeber somit einer der besten und beständigsten Spieler fehlte. Den Grundstock zum Erfolg legten Harald Schmieschek und Klaus Steier aber schon im ersten Block. Beide kamen einträchtig auf 777 Punkte und brachten ihre Mannschaft mit 48 Holz Vorsprung in Front. Ihre Gegenspieler hatten es lediglich auf 755 und 751 Holz geschafft. Im Mittelblock bauten Martin Bölk und Markus Weihmann diese Führung weiter aus. Weihmann überzeugte mit 794 Holz und Bölk erzielte mit 818 Holz gar die Tagesbestzahl. "Vom ersten bis zum letzten Wurf konnte er souverän überzeugen", lobte Monja Steier vom Abteilungsvorstand die Leistung des Hangarders. Mit 741 und 780 Holz war das Duo aus der Eifel auch im Mittelblock klar unterlegen. Im Schlussblock wollten Sascha Leißmann und Alexander Tobä ihren Mitspielern natürlich nicht nachstehen. Mit 774 und 766 Holz hielten auch sie ihre Gegner (750/752 Holz) klar in Schach. Im ersten Auswärtsspiel der Saison ist der TuS Wiebelskirchen-Rombach an diesem Wochenende in Hüttersdorf zu Gast. heb