Saarland-Modell Das sagen Neunkircher Gastronomen zu den Corona-Lockerungen

Kreis Neunkirchen · Im Kreis Neunkirchen gilt wieder das Saarland-Modell. Die Außengastronomie darf wieder öffnen. Aber lohnt sich das bei dem Schmuddelwetter überhaupt? Die SZ hat sich umgehört, wie es so läuft.

 Kontrast auf dem Schlossplatz in Ottweiler. Während am Pfingstsonntag vor dem „Nassauer“ Tische und Stühle noch gestapelt sind, wurden der Verkauf und die Außengastronomie in der Eismanufaktur „La Passione“ gleich links nebenan gut angenommen.

Kontrast auf dem Schlossplatz in Ottweiler. Während am Pfingstsonntag vor dem „Nassauer“ Tische und Stühle noch gestapelt sind, wurden der Verkauf und die Außengastronomie in der Eismanufaktur „La Passione“ gleich links nebenan gut angenommen.

Foto: Heinz Bier

Seit vorletztem Wochenende gelten im Landkreis Neunkirchen wieder die Corona-Regeln im Rahmen des Saarlandmodells, nachdem der Inzidenzwert fünf Tage hintereinander unter 100 lag. Das bedeutet unter anderem, dass Gaststätten oder Cafés ihre Außenbereiche für Besucher wieder öffnen dürfen. Aber macht es bei den derzeitigen Witterungsverhältnissen überhaupt Sinn, Außengastronomie zu betreiben? Denn schließlich trinkt man sein Weißbier im Freien lieber bei 22 als bei zwölf Grad. Wir haben uns umgehört.