Weniger Gäste in den Freibädern des Kreis Neunkirchen

Bilanz im Kreis Neunkirchen : Weniger Badegäste im Landkreis

Bilanz 2019: Fast 170 000 Besucher in den sechs Schwimmbädern. Sehr heiße Tage wechselten sich mit sehr kühlen Tagen ab.

Negative Schlagzeilen machten in diesem Jahr einige Freibäder in Deutschland. Einrichtungen in Düsseldorf oder Kehl mussten sogar wegen eskalierender Gewalt geräumt werden. In den sechs Freibädern des Landkreises Neunkirchen ging es zum Glück weitaus entspannter zu, besondere Vorkommnisse meldet keine der vier Kommunen, in denen es Freibäder gibt. Allerdings konnte das rekordverdächtige Jahr 2018 nicht wiederholt werden.

Das Freibad in Landsweiler-Reden ist das einzige im Landkreis Neunkirchen, das in dieser Saison mehr Gäste anzog als in der vorigen. Seit Saisonbeginn am 15. Mai haben 42 972 Gäste das Freibad besucht. Im Vorjahr waren es nach Angaben der Gemeinde 39 520. Insgesamt wurden 169 087 Freibadgäste im Kreis Neunkirchen gezählt. Im Super-Sommer 2018 waren es dagegen 228 000. Damit waren es aber immer noch mehr als 2017, als sich lediglich 152 000 Menschen in den sechs Freibädern des Kreises erholten. Das Freibad Landsweiler-Reden hatte auch traditionsgemäß etwas länger geöffnet als die anderen fünf Freibäder, nämlich bis zum 15. September. Den endgültigen Abschluss der Saison markieren dann wieder die vierbeinigen Gäste: Am Donnerstag, 19. September, dürfen sich wasseraffine Hunde im Becken austoben, bevor es in die Winterpause geht. Der besucherstärkste Tag war hier der Sonntag, 30. Juni, mit 2860 Gästen, der schwächste Tag am Sonntag, 6. September, mit 817 Gästen (Stand 10. September). Der beste Monat war der Juni mit 19 556 Badegästen. In der Saison 2018 war der Monat Juli der stärkste gewesen: Damals kamen 17 412 große und kleine Schwimmer. Ausgerechnet am 9. August ließ das Wetter die Verantwortlichen im Stich. Wegen eines Unwetters musste das 11. Kino-Open-Air in die Klinkenthalhalle verlegt werden.

Das Freibad der Gemeinde Illingen, das Sonnenborn in Uchtelfangen, feierte in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr kamen nicht ganz so viele Badegäste wie im vergangenen Jahr, als 58 137 Besucher gezählt wurden. Vom Saisonstart am 18. Mai bis zum Saisonende am 1. September registrierte die Verwaltung 46 013 Besucher. Der Tag mit den meisten Gästen war am Mittwoch, 19. Juni, mit 2300 Besuchern. Am Dienstag, 22. Mai, packten lediglich 25 Menschen die Badehose ein.

Aktuelle Besucherzahlen von 2019 bis Ende der Saison teilte die Stadt Neunkirchen mit: Im Freibad Kombibad Die Lakai wurden insgesamt 21 517 Besucher, etwas mehr waren es im Freibad Wiebelskirchen mit 22 695 Gästen. Das kleinste Freibad im Kreis Neunkirchen, das Heinitzer Bad, zählte 2384 Besucher. Im Vergleich zum Vorjahr: 29 971 in der Lakai, in Heinitz 5020 und in Wiebelskirchen 37 804. Umsatzstärkster Tag war in allen drei Bädern der Mittwoch, 26. Juni. In dieser letzten Unterrichtswoche vor den Sommerferien herrschten bis zu 38 Grad im Schatten im Saarland. In der Lakai zählt man am 26. Juni 1517 Personen, in Wiebelskirchen 2070 und in Heinitz 281 . Ein umsatzschwächster Tag ist nach den vielen kühlen Tagen nicht wirklich festzulegen, teilt die Stadtpressestelle mit. Besondere Aktivitäten gab es auch wieder, und zwar am 16. Juni den Triathlon und am 22. und 23. Juni die Party zum zehnten Geburtstag der Lakai. Das Heinitzer Bad feierte am 13. und 14. Juli das Park- und Schwimmbadfest.

Das Ottweiler Ludwig-Jahn-Bad war in der Freibadsaison 2019 vom 15. Mai bis 4. September durchgehend an 113 Tagen geöffnet: In dieser Zeit wurde es von 33 516 Badegästen besucht. Im vergangenen Jahr waren es allerdings 45 937. Vergeblich auf Badegäste wartete das Schwimmbad am Sonntag, 19. Mai, und der beste Tag war der Mittwoch, 26. Juni, mit 1 796 Gästen. Besondere Ereignisse waren der „Tag des Schwimmens“ am 2. Juni und der 10. auf 11. August: An diesem Wochenende fand das „24 Stundenschwimmen“ statt. Das große Fest zum 80-jährigen Bestehen mit Nachtschwimmen fiel wegen schlechten Wetters kurzfristig aus. Generell ist die Ottweiler Verwaltung mit der Freibadsaison 2019 zufrieden, obwohl das sehr gute Saisonergebnis von 2018 dieses Jahr nicht erreicht werden konnte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung