Wellesweiler Ortsmitte soll von Verkehr entlastet werden

Wellesweiler Ortsmitte soll von Verkehr entlastet werden

Neunkirchen. Die Kreisstadt Neunkirchen will im Jahr 2010 die Verkehrssituation in der Ortsmitte Wellesweiler verbessern. Darauf hat jetzt Oberbürgermeister Jürgen Fried in einer Pressemitteilung der Stadt hingewiesen. Ziel sei es, das Verkehrsaufkommen in der Ortsmitte deutlich zu reduzieren. So soll in Teilen der Homburgerstraße in Richtung Homburg eine Einbahnregelung eingeführt werden

Neunkirchen. Die Kreisstadt Neunkirchen will im Jahr 2010 die Verkehrssituation in der Ortsmitte Wellesweiler verbessern. Darauf hat jetzt Oberbürgermeister Jürgen Fried in einer Pressemitteilung der Stadt hingewiesen. Ziel sei es, das Verkehrsaufkommen in der Ortsmitte deutlich zu reduzieren. So soll in Teilen der Homburgerstraße in Richtung Homburg eine Einbahnregelung eingeführt werden. Der Verkehr in Richtung Ortsmitte werde dann über die Industrieringstraße beziehungsweise die Hirtenstraße in die Bergstraße geleitet. Dadurch könne die Ampelanlage an der Einmündung Bergstraße/Homburger Straße entfallen.Basis der Maßnahmen sei ein Verkehrsgutachten zur Verkehrssituation in Wellesweiler, das die Kreisstadt im Sommer 2009 in Auftrag gegeben hat, heißt es weiter. Die geschätzten Kosten für die geplanten Maßnahmen liegen bei rund 65 000 Euro. Bevor es losgehen könne, seien aber noch zahlreiche Gespräche nötig. So werde die Maßnahme noch mit dem Landesbetrieb für Straßenbau abgestimmt. Außerdem werde sich die Stadt mit den Anliegern und den Industriebetrieben in Kontakt setzen.Weil das schon geltende Durchfahrverbot für Lkw für die Wellesweiler Ortsmitte nur mangelhaft befolgt werde, kündigt Fried an, dass sich die Stadt mit der Vollzugspolizei in Verbindung setzen werde, um diesen Bereich verstärkt zu kontrollieren. Auch eine neue, auffälligere Beschilderung sei in Planung. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung