1. Saarland
  2. Neunkirchen

Wanderfalken haben Nachwuchs im Neunkircher Gasometer

Gasometer Neunkirchen : Wanderfalken bekommen noch Ruhe

Im Dach des Neunkircher Gasometers werden Arbeiten zurückgestellt, bis Jungvögel ausfliegen.

Die Sorge war groß, aber nun sieht es nach einem Happy End aus. Stefan Sauer vom Nabu Neunkirchen hatte schon vor 14 Tagen Hinweise, dass sich am Gasometer ein Wanderfalkenpaar eingenistet hat. Die Brut war so weit fortgeschritten, erläutert er, dass mit einem Ausflug der Jungtiere Mitte Juni gerechnet werden durfte. Aber am Gasometer, der bald abgerissen werden soll, laufen bereits vorbereitende Arbeiten. Unter anderem am Dach. An diesem Dienstag gab es einen Termin vor Ort mit dem Unternehmen Saarstahl und der Nabu-Expertin Marion Geib. Sauer ist erleichtert: Die Baumaßnahmen werden in den kommenden Tagen reduziert, damit die Wanderfalken in Ruhe aus dem Nest kommen, ihre ersten Flugübungen absolvieren und den Unterschlupf dann nicht mehr brauchen.

 Das Nest im Gasometer Neunkirchen ist an der markierten Stelle.
Das Nest im Gasometer Neunkirchen ist an der markierten Stelle. Foto: Stefan Sauer

Wenn das Dach des Gasometers jetzt rückgebaut worden wäre, heißt es bei den Vogelschützern, hätten die Altvögel die Brut womöglich zurückgelassen. Der Naturschutz ist in diesem Fall auch kein Bittsteller, denn die Tiere stehen laut Bundesnaturschutzgesetz unter Schutz.