Vereine müssen laut Ortsrat mehr Geld bekommen

Spiesen. Mehr Geld für die Vereine im Ort will der Ortsrat Spiesen: In Anbetracht der Tatsache, dass die Mittel für Zuschüsse an die Vereine seit mindestens zehn Jahren nicht mehr erhöht wurden, will der Ortsrat bei der Verwaltung eine Verdopplung des Budgets beantragen

Spiesen. Mehr Geld für die Vereine im Ort will der Ortsrat Spiesen: In Anbetracht der Tatsache, dass die Mittel für Zuschüsse an die Vereine seit mindestens zehn Jahren nicht mehr erhöht wurden, will der Ortsrat bei der Verwaltung eine Verdopplung des Budgets beantragen. Derzeit sind es 5890 Euro, die auf rund 50 Vereine aufgeteilt werden müssen, wie Ortsvorsteher Thomas Thiel in der jüngsten Sitzung am vergangenen Montagabend im Fraktionszimmer im Spieser Rathaus berichtete. "Ich denke, eine Verdopplung wäre wohl auch für den Gemeindehaushalt zu verkraften", so Thiel. Zudem sei es ein Signal an die Vereine, dass ihre Arbeit im Ort gewürdigt werde. Dieter Blankenagel berichtete anhand eines SZ-Artikels zum Vergleich von der Gemeinde Merchweiler, wo rund 16 800 Euro für die Bezuschussung der Vereinsarbeit zur Verfügung stünden. Einstimmig wurde ein Antrag an die Verwaltung auf Verdopplung der Zuschüsse für die Vereine beschlossen. Derzeit haben 27 Vereine einen Antrag auf Zuschüsse aus der Mittelzuweisung gestellt; die Frist läuft noch bis 30. Oktober. Rege diskutiert wurde die Idee eines Grünschnitt-Ablageplatzes in Spiesen. Wie mehrere Ratsmitglieder übereinstimmend berichteten, sei die Deponie in Elversberg regelmäßig überlastet und die Parksituation oft eine Katastrophe. Um die Situation dort zu entzerren und den Spieser Bürgern als Service kürzere Wege zur Entsorgung anzubieten, wäre ein Platz vor Ort eine Alternative. Weiterhin wurde auch über eine Erweiterung der Deponie in Elversberg diskutiert oder längere/häufigere Öffnungszeiten. Auf Wunsch des Rates soll nun die Verwaltung prüfen, ob - und wenn ja, wo - ein Grünschnitt-Ablageplatz in Spiesen machbar sei. jen