Umzug in die Grundschule

Münchwies. Der städtische Kindergarten Münchwies kann bis auf weiteres im katholischen Pfarrheim seinen Betrieb nicht fortführen. Der Grund sind bauliche Mängel im Deckenbereich, bestätigte Stadt gestern auf SZ-Anfrage. Im Einvernehmen mit dem Landesjugendamt werden die 23 Kindergartenkinder nun in der leer stehenden Räumen der ehemaligen Grundschule Münchwies betreut

Münchwies. Der städtische Kindergarten Münchwies kann bis auf weiteres im katholischen Pfarrheim seinen Betrieb nicht fortführen. Der Grund sind bauliche Mängel im Deckenbereich, bestätigte Stadt gestern auf SZ-Anfrage. Im Einvernehmen mit dem Landesjugendamt werden die 23 Kindergartenkinder nun in der leer stehenden Räumen der ehemaligen Grundschule Münchwies betreut. In einem Gruppenraum war festgestellt worden, dass ein Holzbalken in der Raummitte im Auflagerbereich durchgebrochen ist. Außerdem sind einige Füllsteine in diesem Bereich lose. Sofort wurde der Kindergarten durch die Stadt gesperrt, heißt es weiter. Die Kinder suchten am Mittwochmorgen nicht mehr den alten Kindergarten, sondern direkt die Räume in der Grundschule auf. Die Möbel und sonstigen Einrichtungsgegenstände wurden gestern von vier Hausmeistern im Untergeschoss der Grundschule eingeräumt. Das Bistum und die Pfarrgemeinde haben die Entscheidung der Stadt akzeptiert. Die Pfarrgemeinde wird als Eigentümer des Gebäudes einen Architekten beauftragten, um einen Schadensgutachten zu erstellen, heißt es weiter. Ob der städtische Kindergarten nach einer grundlegenden Behebung der Schäden wieder in das Pfarrheim zurückkehrt oder perspektivisch dauerhaft in den leer stehenden Räumen der Grundschule Münchwies verbleibt, wird in den Gremien der Stadt beraten werden. red