| 20:30 Uhr

Bürger können abstimmen
Umfrage: Wie fahrradfreundlich ist Neunkirchen?

Eine Problemstelle im Neunkircher Verkehsnetz: Auch für Radfahrer ist hier Vorsicht angesagt.
Eine Problemstelle im Neunkircher Verkehsnetz: Auch für Radfahrer ist hier Vorsicht angesagt. FOTO: Axel Birtel
Neunkirchen. Online bewerten, was gut und was weniger gut läuft. Teilnahme bis Ende November möglich.

Noch bis Ende November läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2018. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) ruft mit dem Bundesverkehrsministerium wieder hunderttausende Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Jetzt geht es um die Frage: Kommen die Verbesserungen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern an? Was läuft schon gut – was nicht? Die Befragung läuft auf www.fahrradklima-test.de.


Macht Radfahren in Neunkirchen Spaß oder Stress? Diese Frage stellt sich Axel Birtel vom Neunkircher ADFC fast täglich. Bei der Online-Umfrage werden, so Birtel, 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt.Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den ADFC-Fahrradklima-Test 2018 aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) mit rund 195 000 Euro.Bei der letzten Umfrage 2016 hat Neunkirchen unter den saarländischen Städten am besten abgeschnitten. Sichtbar wurden aber auch die Defizite, die noch ausgeglichen werden müssen.