TVM will die gute Hinrunde in der Handball-Saarlandliga bestätigen

Handball : Merchweiler will noch einen raushauen

Der TV Niederwürzbach und der TV Merchweiler bestreiten am Wochenende in der Handball-Saarlandliga die letzten 60 Spiel-Minuten des Jahres 2018. Die SGH St. Ingbert muss noch zweimal ran.

Noch ein letztes Mal aufrappeln, 60 Minuten kämpfen und am Ende womöglich zufrieden als Sieger vom Feld gehen. Unter diesem Motto steht das kommende Wochenende für die Herren-Handball-Saarlandliga. Fast alle Mannschaften bestreiten ihr letztes Spiel des Jahres 2018. So auch der Saarlandliga-Sechste TV Merchweiler, der am Sonntag um 18 Uhr beim Drittletzten, dem HC Schmelz, antreten muss. „Wir bereiten uns natürlich diese Woche entsprechend auf das Spiel vor, das heißt, es wird ohne Harz trainiert und jeder schaut, ob’s die Dämpfung in den Schuhen noch macht“, scherzt Ruwen Schäfer mit Blick auf den harten Hallenboden und das Haftmittelverbot in der Primshalle in Schmelz. „Die HSG Fraulautern/Überherrn hat gerade erst vergangene Woche gezeigt, dass der HC zuhause nicht mehr unbezwingbar ist“, meint der Linksaußen über den deutlichen 27:16-Sieg des Aufsteigers am vergangenen Sonntag in Schmelz. „Wir haben nach der 19:30-Niederlage gegen die HG Saarlouis 2 einiges gutzumachen und werden versuchen, aus einer kompakten Deckung unser schnelles Spiel aufzuziehen, um so einfache Tore zu erzielen, da sich die Rückraumwürfe in Schmelz eher schwierig gestalten.“ Der TV Merchweiler könnte theoretisch auf dem vierten Platz überwintern. Schon jetzt ist Schäfer zu dem Fazit gelangt: „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf äußerst zufrieden. Besonders hervorzuheben ist die geniale Stimmung in der Mannschaft“, sagt er und führt aus: „Das Ziel war es, sich frühstmöglich aus dem Abstiegskampf zu verabschieden und dann zu schauen, was möglich ist. Mit 16:10 Punkten sind wir da aktuell im Soll.“

Auch für den TV Niederwürzbach, der den achten Platz belegt, steht am Wochenende das letzte Spiel des Jahres an. Der Traditionsverein schließt 2018 am Samstag um 17 Uhr mit dem Heimspiel gegen den direkt vor ihm liegenden TuS Brotdorf ab. Für beide Mannschaften ist das Duell das 13. Saisonspiel und damit die letzte Begegnung der Hinrunde.

Die auf dem vierten Platz liegende SGH St. Ingbert muss vor der Winterpause sogar noch zwei Spiele bestreiten. Am Sonntag um 16 Uhr tritt sie beim SV 64 Zweibrücken 2 in der Ignaz-Roth-Halle in Zweibrücken an. Gegen den Neunten der Saarlandliga mag St. Ingbert auf dem Papier zwar der Favorit sein – dafür spräche auch der ungefährdete 33:23-Heimsieg im ersten Saisonspiel –, bekannt ist allerdings, dass die Löwen gerade zu Hause gerne auf Unterstützung junger Spieler aus der A-Jugend und der Oberliga-Mannschaft zurückgreifen. Acht ihrer Punkte holten sie in eigener Halle, konnten dabei unter anderem den HC Dillingen Diefflen (3. Platz, 29:24) und die HSG TVA/ATSV Saarbrücken (5., 30:21) besiegen. Da die Oberliga-Mannschaft des SV 64 bereits am Samstag spielt und die A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft spielfrei hat, ist ein wenig Unterstützung gegen die SGH nicht ausgeschlossen. Im letzten Spiel des Jahres in der Männer-Saarlandliga empfängt die SGH am Samstag, 22. Dezember, den TuS Brotdorf um 19 Uhr in der Ingobertushalle in St. Ingbert. Das Hinspiel in der Seffersbachhalle in Brotdorf endete mit einem 31:25-Heimsieg für den Tabellensiebten.