| 20:11 Uhr

Handball
„Wir brauchen etwas mehr Konstanz“

St. Ingberts Trainer Sven Malte Hoffmann  (3.v.r.) will am Samstag gegen die Tabellennachbarn der HSG DJK Nordsaar punkten.
St. Ingberts Trainer Sven Malte Hoffmann (3.v.r.) will am Samstag gegen die Tabellennachbarn der HSG DJK Nordsaar punkten. FOTO: Klos Horst / Horst Klos (Klosfoto)
Ostsaarkreis. Der TV Merchweiler möchte im Heimspiel am Sonntag eine Serie starten. Die SGH St. Ingbert und TV Niederwürzbach spielen ebenfalls beide zu Hause. Von Lucas Jost

Mit den Abstiegsplätzen nichts zu tun haben und einen sicheren Platz im (vorderen) Mittelfeld einfahren, das hatten sich die Handballer des TV Merchweiler vor der Saison vorgenommen. Vor dem siebten Saisonspiel ist der TVM Siebter und hat nach einem schweren Auftaktprogramm, unter anderem mit Spielen gegen den Tabellen-Zweiten HSG TVA/ATSV Saarbrücken und -Dritten HSV Merzig/Hilbringen, fünf Punkte. Besonders zu Hause hielten sich die Panther weitgehend schadlos. Gegen den HSV (26:24) und den HC Schmelz (27:23) gab es zwei Siege, gegen Aufsteiger HSG Dudweiler/Fischbach ein Unentschieden. Auswärts hat es zu Punkten noch nicht gereicht. „Ich bin nicht unzufrieden. Wir haben schon Punkte, die wir letztes Jahr nicht hatten, könnten aber noch mehr haben“, bilanziert Alexander Wolfram. „Insgesamt sind unsere Leistungen noch zu schwankend. Wir brauchen etwas mehr Konstanz, dann wären auch beim Auftakt mehr Punkte drin gewesen.“ Die Punkte will der Saarlandligist in den kommenden Partien sammeln, beginnend beim kommenden Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr gegen den Tabellenletzten, Verbandsliga-Aufsteiger HSG Fraulautern/Überherrn. „Das Spielkonzept, das unser Trainer Jonas Denk uns an die Hand gegeben hat, ist wirklich super. Jeder weiß, was er zu tun hat. Gerade für das schnelle Spiel nach vorne haben wir sehr viel an der Fitness gearbeitet“, erörtert der Kapitän der Panther. „Jetzt ist es nur noch Willens- und Einstellungssache. Ob jeder bereit dazu ist, dorthin zu gehen, wo es weh tut“, sagt der 28-Jährige, der fordert: „Es geht darum, dass wir mit dem nötigen Respekt ins Spiel gehen. Dann müssen wir ihnen unser Spiel aufdrängen. Und dann können wir sie knacken.“


Der TV Niederwürzbach ist eine von fünf Mannschaften, die erst vier Spiele bestritten hat, da das Auswärtsspiel bei der HSG DJK Nordsaar am vergangenen Wochenende kurzfristig verlegt werden musste. Ein neuer Spieltermin steht noch nicht fest. Am Samstag erwartet der Traditionsverein, der mit vier Punkten Platz neun der Saarlandliga belegt, den HSV Merzig/Hilbringen um 18 Uhr in der Würzbachhalle. Der HSV ist punktgleich mit Tabellenführer TuS Brotdorf und Verfolger HSG TVA/ATSV Saarbrücken Dritter der Saarlandliga.

Die SGH St. Ingbert empfängt am Samstag um 19 Uhr den Tabellennachbarn HSG DJK Nordsaar in der Ingobertushalle. Schon vor drei Wochen hätte es im Pokal zu diesem Aufeinandertreffen kommen sollen, St. Ingbert musste die Partie aufgrund von Personalmangels allerdings absagen. Inzwischen hat sich die personelle Situation stabilisiert. So soll beispielsweise Juraj Urban, der bisher mit einer Fußverletzung zu kämpfen hatte, am Samstag auf der halblinken Position zum Einsatz kommen. Der fast zwei Meter große, slowakische Neuzugang kam bisher nur gegen die HG Saarlouis II zu einem Kurzeinsatz und verletzte sich nach zehn Minuten Spielzeit. Sven-Malte Hoffmann, Trainer des Fünften, bestätigt: „Wenn Juraj fit ist, habe ich noch mehr Variationen.“