1. Saarland
  2. Neunkirchen

TuS Wiebelskirchen als Favoritenschreck

TuS Wiebelskirchen als Favoritenschreck

WiebelskirchenTuS Wiebelskirchen als Favoritenschreck In der Kreisliga A Höcherberg entpuppt sich der TuS Wiebelskirchen immer mehr zum Favoritenschreck

WiebelskirchenTuS Wiebelskirchen als Favoritenschreck In der Kreisliga A Höcherberg entpuppt sich der TuS Wiebelskirchen immer mehr zum Favoritenschreck. Nachdem an drei Spieltagen im September nacheinander die damaligen Tabellenzweiten FC Limbach II, DJK Bildstock und SV Elversberg III besiegt wurden, ging am vergangenen Sonntag auch Spitzenreiter FC Homburg II auf den Rösen als Verlierer vom Platz. Der FCH, der mit sechs Oberliga-Spielern in Wiebelskirchen angetreten war, unterlag der Mannschaft von Trainer Stefan Massing mit 2:4. Das war zugleich die erste Saisonniederlage des Tabellenführers. Umso mehr ärgern sich die Wiebelskircher über die Niederlagen gegen Mannschaften aus den mittleren und hinteren Tabellenregionen wie Heinitz oder Steinbach. hebKreis NeunkirchenFalkenauge-Nachwuchs-Schützen siegen kampflosAm ersten Wettkampftag der Jugendliga des Schützenkreises III, Ottweiler-Neunkirchen, siegte der Nachwuchs von Falkenauge Schiffweiler mit 1109:0 Ringen gegen Merchweiler kampflos, da diese wegen Krankheit einiger Schützen nicht antreten konnten. Weiter siegte die Eckersberger Schützengilde Neunkirchen mit 1097:1006 Ringen gegen 1893 Wiebelskirchen und Tell Fürth mit 840:632 Ringen gegen Schiffweiler II. Die besten Ergebnisse erzielten mit dem Luftgewehr die Schiffweiler Christina Schwarz (383) und Peter Nauhauser (374) und der Neunkircher Pascal Einspenner (374) sowie mit der Luftpistole der Schiffweiler Philipp Prinz (352). dgiStennweilerGeräteturner verfehlenknapp Platz zweiIm Leistungszentrum des Saarländischen Turnerbundes STB in Homburg turnten in der Altersklasse zehn Jahre und jünger die Geräteturner des Turn- und Tischtennisvereins TTV Stennweiler um ihren Trainer Werner Spaniol den entscheidenden Rückkampf in der Schülerliga. Es galt, den tollen dritten Platz aus dem Vorkampf in Dillingen zu verteidigen. Wegen des geringen Abstandes zu den besser platzierten Turnern aus Dillingen machten sich die mitgereisten Fans Hoffnungen auf den zweiten Platz. Letztlich waren es magere 1,7 Punkte, die die Stennweiler Turncracks, die 473 Punkte erturnten, zum Erreichen des zweiten Platzes fehlten. Die Turner Jonas Sommer, Simon Schwindling, Samuel Scherer, Hagen Sartorius, Jan-Lukas Neufang, Jannik Jakob, Michael Lang und Lukas Greff durften sich nach mehr als zwei Stunden Wettkampf und den absolvierten Geräten Seitpferd, Sprung, Barren, Reck, Ringe und Bodenturnen über ihre Platzierung und einen weiteren Pokal freuen. rap