TuS Neunkirchen Neunkirchen will Ligaverbleib klar machen

Neunkirchen · Bislang überzeugten die Tennis-Spielerinnen in der Regionalliga. Zwei Heimspiele am Wochenende.

Die Mannschaft des TuS Neunkirchen wurde vor der Saison verstärkt. Obwohl die Zahl der Absteiger unklar ist, scheint der Ligaverbleib zu gelingen.

Die Mannschaft des TuS Neunkirchen wurde vor der Saison verstärkt. Obwohl die Zahl der Absteiger unklar ist, scheint der Ligaverbleib zu gelingen.

Foto: Paul Bertram

Die Tennis-Spielerinnen des TuS Neunkirchen haben nach ihrem Aufstieg in die Regionalliga Süd-West bislang überzeugt und belegen nach den ersten fünf von insgesamt sieben Partien mit 6:4 Zählern Rang fünf. Vor den Saarländerinnen liegen der Tabellenvierte TA VfL Sindelfingen II sowie der Dritte TC Bernhausen II – sie sind jeweils punktgleich mit dem TuS. Die Meisterschaft machen der Tabellenzweite TK GW Mannheim (8:2 Zähler) sowie Tennis Eschborn (10:0) unter sich aus. Hinter dem TuS Neunkirchen liegen mit jeweils 2:8 Zählern der TC Leonberg und der TV Reutlingen sowie das Schlusslicht TC Doggenburg (0:10). „Wie viele Absteiger es geben wird, steht noch nicht genau fest. Auf jeden Fall wird es zwei Mannschaften treffen. Kommt noch eine Mannschaft aus der 2. Bundesliga Süd runter, erhöht sich die Anzahl der Absteiger auf drei“, erklärte der Regionalliga-Spielleiter Peter Becker. Da in der 2. Liga aber erst drei Spieltage absolviert sind, sind aktuell Prognosen noch kaum zu treffen. Im schlimmsten Fall könne es in der Regionalliga auch noch den Tabellenfünften treffen – und zwar „in dem Fall, dass eigentlich sportlich gerettete Mannschaften in der 2. Liga auf ihr Spielrecht verzichten und daher quasi nachträglich absteigen“, so Becker. Also sei der Klassenverbleib des TuS auch bei einem Verbleib auf Rang fünf „noch nicht ganz sicher“.