TuS-Frauen melden sich mit solider Abwehr wieder zurück

TuS-Frauen melden sich mit solider Abwehr wieder zurück

Neunkirchen. Nach drei Niederlagen in Folge haben sich die Handballfrauen des TuS 1860 Neunkirchen am vergangenen Samstagabend mit dem 36:25-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 eindrucksvoll zurückgemeldet

Neunkirchen. Nach drei Niederlagen in Folge haben sich die Handballfrauen des TuS 1860 Neunkirchen am vergangenen Samstagabend mit dem 36:25-Heimsieg gegen den FSV Mainz 05 eindrucksvoll zurückgemeldet. Grundlage des deutlichen Erfolges gegen den Tabellendritten der Regionalliga Südwest war in erster Linie eine solide und konzentrierte Abwehrleistung der Gastgeberinnen, die im gesamten Spiel nicht ein einziges Mal in Rückstand geraten waren.Dass Neunkirchen den Gegner derart dominieren würde, war nicht unbedingt zu erwarten. Zumal Trainer Mirko Pesic mit Anja Severin, Lucy Unbehend, Sarah Schumacher und Nadine Dibbern vier wichtige Spielerinnen wegen Verletzung oder Erkrankung fehlten. Für sie waren Lea Schuhknecht, Vanessa Bock und Desiree Miroldt nachgerückt, die sich nahtlos ins Team einfügten. Schnell hatten die TuS-Frauen 4:0 geführt, aber genauso schnell vier Gegentreffer zum 4:4 kassiert. Aber sie fingen sich wieder. Und beim 10:6 war der Vier-Tore-Abstand wieder hergestellt. Zwischen den beiden Treffern von Nadine Bold zum 12:8 und zum 17:8 waren zehn Minuten vergangen, in denen Mainz kein einziger Treffer gelang. Beim unerwartet deutlichen Stand von 18:9 wurden die Seiten gewechselt. "Die Abwehr macht heute Abend das, was eine Abwehr tun muss", hatte Co-Trainer Karl-Heinz Bender einen wesentlichen Grund für die klare Halbzeitführung erkannt."Neun Tore Vorsprung zur Halbzeit sind schon eine Menge Zeug", befand Bender, "aber im Handball kann vieles passieren". Seine Befürchtungen waren allerdings umsonst, obwohl die Gäste Mitte der zweiten Halbzeit von 13:24 auf 18:24 herankamen. Mehr ließen die TuS-Frauen aber nicht zu. Und als Ingrida Radzeviciute in der 50. Minute das 32:22 erzielte, war die Partie endgültig entschieden. Wie wichtig der Sieg war, zeigen die Ergebnisse des Spieltages. Denn vier von fünf Teams, die in der Tabelle hinter den TuS-Frauen stehen, haben ebenfalls gewonnen.Die TuS-Tore:Ingrida Radzeviciute 9/1, Theresa Stolz 7, Nadine Bold 6, Nathalie Hochscheidt 6, Aleksandra Jelicic 6/4, Bianca Walther und Karoline Gawron je 1. "Die Abwehr macht heute das, was eine Abwehr tun muss."TuS-Co-TrainerKarl-Heinz Bender