1. Saarland
  2. Neunkirchen

Tolles Finale in der Betzenhölle

Tolles Finale in der Betzenhölle

Neunkirchen. Mit einem flotten Doppelsieg in zwei Springen der mittelschweren Klasse wurde Lokalmatador Andreas Woll beim großen Springturnier, das der RFV Neunkirchen-City am Samstag im Reitstadion auf der Betzenhölle veranstaltete, seiner Favoritenrolle wieder einmal gerecht

Neunkirchen. Mit einem flotten Doppelsieg in zwei Springen der mittelschweren Klasse wurde Lokalmatador Andreas Woll beim großen Springturnier, das der RFV Neunkirchen-City am Samstag im Reitstadion auf der Betzenhölle veranstaltete, seiner Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Im Sattel seiner beiden Erfolgspferde Lucca und Largo Boy gewann der Vereinsvorsitzende die zweite Abteilung des M*-Springens sowie das M**-Springen. Zudem belegte er mit seinem dritten Pferd Flying Robert im M**-Springen Platz zwei. Dass dieses letzte Freilandturnier der Saison, das Prüfungen von der Einsteiger- bis zur schweren Klasse bot, sowohl saarländische als auch rheinland-pfälzische und luxemburgische Reiter lockte, bewies unter anderem Michael Wittschier von der RSG Prüm. Für ihn hatte sich die Anreise am Ende ganz besonders gelohnt, siegte er doch auf Unity souverän im S*-Springen, der Hauptprüfung an diesem Tag. 59.64 Sekunden brauchte das Paar, um den schweren Parcours ohne Fehler zu bewältigen. Platz zwei ging an Andreas Rubly und Venture Quest vom RFV Bundenbacherhöhe (0 Fehler/ 61.63 Sekunden). Auf dem dritten Platz landete Anuschka Zewe, die saarländische Amazone vom RV Schaumberg. Mit Cantino absolvierte das Nachwuchstalent das Springen fehlerfrei in 69.26 Sekunden. "Da ich vier Wochen Turnierpause hatte und dieses Pferd erst acht Jahre alt ist, bin ich mit dem Ergebnis hochzufrieden", so der glückliche Gewinner Michael Wittschier. "Für Unity ist das der fünfte S-Sieg in diesem Jahr", fügte Wittschier stolz hinzu. Er habe sich sehr über die Nachricht gefreut, dass der RFV Neunkirchen-City am Ende der Freilandsaison kurzfristig noch ein Springturnier ausrichte. "Damit hat der Gastgeber-Verein die derzeit für die höher klassifizierten Reiter doch recht turnierarme Zeit sehr aufgewertet", lobte Wittschier. Da die saarländischen Turniere immer gut organisiert seien und viel Flair hätten, gehe er im Saarland besonders gern an den Start. Wittschier: "Man spürt, dass es Turniere von Reitern für Reiter sind. Die Leistungskommission agiert wirklich ebenfalls für und nicht gegen die Reiter. Alles wirkt unbürokratischer als in manch anderem Bundesland." Zufrieden mit dem gelungenen Ablauf auf der Betzenhölle war auch Turnierrichterin Claudia Holz: "Obwohl es keinen fixen Zeitplan gab, weil es ein Late Entry Turnier war und die Reiter bis kurz vor Prüfungsbeginn nennen konnten, wurde der zeitliche Rahmen trotz der hohen Nennungszahlen in allen sieben Prüfungen perfekt eingehalten. Auch der Boden war wie immer topp in Schuss." "Man spürt, dass es Turniere von Reitern für Reiter sind." Der Sieger des HauptspringensMichael Wittschier

Auf einen BlickDie Sieger des Neunkircher Saison-Finales:Stil-Springwettbewerb der Klasse E: Carla Riedel, Post-Sport-Telecom-Trier RF Abt Hof)Springpferdeprüfung der Klasse A**: Hans-Günter Klein, RFV ZweibrückenSpringprüfung der Klasse A*: Markus Wagner, RV SchaumbergSpringprüfung der Klasse L: Lena Singer, RFV LosheimSpringprüfung der Klasse M*: 1. Abteilung: Bettina Wahlen, RSG Ormesheim. 2. Abteilung: Andreas Woll, RFV Neunkirchen-CitySpringprüfung der Klasse M**: Andreas Woll, RFV Neunkirchen-CitySpringen der Klasse S*: Michael Wittschier, RSG Prüm