1. Saarland
  2. Neunkirchen

Tobias Hans fordert Breitbandausbau in ländlichen Stadtteilen

Tobias Hans fordert Breitbandausbau in ländlichen Stadtteilen

Neunkirchen. "Schnelles Internet für alle in Neunkirchen!" hat jetzt Tobias Hans, CDU-Landtagsabgeordneter und Stadtratsmitglied aus Münchwies gefordert. Der Breitbandausbau müsse auch in den ländlichen Stadtteilen vorangetrieben werden, so Hans in einer Pressemitteilung

Neunkirchen. "Schnelles Internet für alle in Neunkirchen!" hat jetzt Tobias Hans, CDU-Landtagsabgeordneter und Stadtratsmitglied aus Münchwies gefordert. Der Breitbandausbau müsse auch in den ländlichen Stadtteilen vorangetrieben werden, so Hans in einer Pressemitteilung. So selbstverständlich schnelles Internet in der Neunkircher Innenstadt auch sei, nach wie vor gebe es mancherorts, besonders in den ländlichen Stadtteilen, trotz Nachfrage noch schwache Zugänge.Hans: "Es kann nicht sein, dass die Menschen in ländlichen Bereichen von den Möglichkeiten, die schnelles Internet bietet, abgeschnitten sind. Die Kunden in den Dörfern zahlen bei ihren Telekommunikationsanbietern das Gleiche wie Kunden, die schnellere Leitungen haben. Es ist auch nicht zuzumuten, dass teure Antennenanlagen auf die Eigenheime gebaut werden müssen, die dann für höhere monatliche Kosten sorgen."Nach einem Gespräch, das er kürzlich mit der Deutschen Telekom AG geführt hat, sieht Tobias Hans für die Kommunen gute Chancen, mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und vorausschauender Planung die Internetversorgung rasch deutlich zu verbessern. In weniger stark besiedelten Bereichen sei es für die Telekommunikationsanbieter oft unrentabel einen Ausbau mit eigenen Mitteln voranzutreiben. Oftmals fehlten aber nur geringe Beträge, die Telefongesellschaften vom Ausbau abhalten. Um hier zu helfen, biete der Bund Fördermittel an. Hans: "Mit dem Zuschuss kann die Kosten-Deckungslücke beim Breitbandausbau mit bis zu 90 Prozent gefördert werden."Der CDU-Politiker kündigt an, dass er im Stadtrat Neunkirchen eine Anfrage an die Verwaltung stellen werde, was den Stand der Bemühungen der Kreisstadt anbelangt, solche Fördermittel für Neunkirchen zu akquirieren. red