| 20:26 Uhr

Task-Force Sauberkeit in Neunkirchen unterwegs
Neunkirchen soll sauberer werden

Neunkirchen. Die Task Force Sauberkeit“ ist regelmäßig in der City unterwegs. Es geht um Information.

Die „Task-Force Sauberkeit“ war  an zwei Vormittagen im Stadtgebiet unterwegs, um die Anwohner auf  die Vermüllung  im öffentlichen Raum hinzuweisen. Nachdem die Abfuhr der Gelben Säcke an diesem Morgen eigentlich erledigt sein sollte, lagen noch einige Säcke am Straßenrand. Der Grund: Die Säcke waren falsch befüllt und wurden von dem Abfuhrunternehmen nicht mitgenommen. Die „Task Force Sauberkeit“, erläutert die Stadt in ihrer Pressemeldung, konnte sich  ein Bild davon machen, was alles in den dünnen Gelben Säcken landet: von Walnussschalen über Zigaretten-Kippen bis zu Haarbüscheln und Babywindeln war alles vertreten.


Die Müllverursacher müssten eigentlich  ihre nicht abgeholten Säcke zurücknehmen und neu sortieren. Das jedoch passiert nicht. Vielmehr bleibt der Müll liegen, bis Tiere die Säcke aufreißen oder sie vom Wind mitgenommen werden und Autos darüberfahren. Letztlich entsorgen die Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes den Müll dann von der Straße. Um die Verursacher dieser Vermüllung auf die Folgen aufmerksam zu machen, klingelte die „Task-Force Sauberkeit“ an den Wohnungstüren der Mehrfamilienhäuser und machte die Menschen auf die korrekte Befüllung der Gelben Säcke aufmerksam. Außerdem wurde darauf hingewiesen, dass die Säcke frühestens am Vorabend des Abfuhrtages rausgestellt werden dürfen.

Zur Überwindung von Sprachbarrieren waren nicht nur Dolmetscher an der Aktion beteiligt, es gab auch mehrsprachige Handzettel, so die Mitteilung weiter, die verteilt wurden. In diesem ersten Schritt sollen die Menschen sensibilisiert werden, was in einen Gelben Sack und was in die Graue Tonne gehört. Nahezu alle Angesprochenen zeigten sich der Task-Force gegenüber offen. Von einigen Anliegern kam sogar Lob darüber, dass die Stadtverwaltung die Initiative ergreift und freundlich auf die Müllsünder zugeht. „Es wäre natürlich illusorisch zu glauben, dass in Zukunft keine falsch befüllten Säcke mehr abgestellt werden. Wir haben aber festgestellt, dass die Menschen teilweise gar nicht wissen, warum die Säcke liegen bleiben,“ so Jörg Gutmann, kommissarischer Leiter des Zentralen Betriebshofes (ZBN). Bei wiederholten Verstößen werden künftig Verwarngelder verhängt und die Leistung des ZBN in Rechnung gestellt. Im Sinne eines sauberen Stadtbildes werden künftig verstärkt Kontrollen durchgeführt.



Die „Task Force Sauberkeit“ ist eine Einsatztruppe der Stadtverwaltung, die sich aus Mitarbeitern des Zentralen Betriebshofes, des Ordnungsamtes, des Umweltamtes, des Citymanagements, des Stadtteilmanagements und der Öffentlichkeitsarbeit zusammensetzt. Unter Federführung des Dezernenten Jörg Aumann trifft sich die Truppe regelmäßig um Maßnahmen gegen die Verschmutzung der Stadt zu initiieren.