| 20:32 Uhr

Fußball
SVE II und FSG gewinnen je einen Auswärtspunkt

Trainer Marco Emich (Archivbild) ist mit der SVE II ganz gut unterwegs in der Fußball-Saarlandliga.
Trainer Marco Emich (Archivbild) ist mit der SVE II ganz gut unterwegs in der Fußball-Saarlandliga. FOTO: Foto Mischa
Elversberg/Steinbach. Nach den beiden Auswärtsunentschieden der SV Elversberg II und der FSG Ottweiler/Steinbach in der Fußball-Saarlandliga hätten die Reaktionen und die Gemütsverfassungen der beiden Trainer unterschiedlicher kaum sein können. Von Heinz Bier

„Das ist natürlich extrem ärgerlich“ bewertete Marco Emich das 2:2 der SVE II am Sonntag beim FC Rastpfuhl. Die Enttäuschung des SVE-Trainers war nachvollziehbar. Zumal seine Mannschaft vor 250 Zuschauern durch die Treffer von Steffen Bohl (32.) zum 1:0 und Kai Merk (74.) zum 2:1 zweimal geführt, aber durch einen direkt verwandelten Freistoß in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer kassiert hatte. Trotz aller Verärgerung räumte der SVE-Trainer aber ein, dass „das Ergebnis vom Spielverlauf her in Ordnung“ geht und Emich verkannte auch nicht, dass seine Mannschaft bei einem ganz starken Aufsteiger gepunktet hat. „Das ist hier nicht einfach zu spielen, denn Rastpfuhl hat schon eine ganz starke Mannschaft“, erklärte der Elversberger Trainer einige Zeit nach dem Spiel, „aber trotzdem ist es ärgerlich, wenn man den Sieg in der Nachspielzeit noch aus der Hand gibt.“


Anders hörte sich die Reaktion des Steinbacher Trainers nach dem 2:2 der FSG Ottweiler/Steinbach am Sonntag beim TuS Herrensohr an. „Wir sind natürlich sehr zufrieden“, bekannte Stephan Schock nach dem Punktgewinn beim Meister der vergangenen Saison. 2:0 führten die Gastgeber vor 150 Zuschauern zur Pause und alles deutete darauf hin, dass der Tabellenvierte einem ungefährdeten Sieg entgegensteuert. „Aber die Jungs haben in der zweiten Halbzeit richtig Reaktion gezeigt“, freute sich der FSG-Trainer und verdienter Lohn waren der Anschlusstreffer von Jonas Ettelbrück (58.) und der Ausgleich per Foulelfmeter durch Osman Akyol (84.). Danach gab es vom Trainer uneingeschränktes Lob. „Nach einem 0:2-Pausenrückstand beim Meister noch einmal zurückzukommen, das ist aller Ehre wert“, meinte Stephan Schock und er hofft, dass „dieser Punkt mit Sicherheit auch gut für die Moral der Mannschaft“ ist.

Weniger gut für die Moral war der Eppelborner Auftritt bei den SF Rehlingen-Fremersdorf: Der Absteiger verlor am Samstag 2:0-Heimsieg im Kirmesspiel beim Aufsteiger. Vor 400 Zuschauern erzielte Markus Fröhlich nach einer Hereingabe von Jannik Spath in der 11. Minute das 1:0 für die SF. In der Nachspielzeit legte Spath nach einem Sololauf für Neuzugang Marius Puhl auf. Der 18-Jährige schob die Kugel daraufhin ins verwaiste Eppelborner Tor. Schlussmann Dennis Lissmann war nämlich zuvor bei einem Freistoß für seine Elf mit nach vorne geeilt. „Wir warens sehr präsent und haben den Gästen damit den Schneid abgekauft“, erklärte Oliver Hirschauer, der die SF gemeinsam mit Michael Burger trainiert.