| 20:03 Uhr

Fußball
SV Merchweiler zeigt derzeit zwei Gesichter

Merchweiler/Lautenbach/Habach. Der Fußball-Verbandsligist SV Merchweiler zeigt derzeit zwei Gesichter. In der Meisterschaftsrunde kommen die Preußen nicht in die Gänge, haben von zwölf Spielen nur zwei gewonnen, bisher erst 13 Tore geschossen und belegen danach nur Platz 14. Im Saarlandpokal hingegen steht die Mannschaft von Trainer Alexander Ogorodnik nach einem 5:2-Sieg am Mittwochabend im Verbandsligaduell gegen den SSV Überherrn erneut im Achtelfinale. Von Heinz Bier

„Da hatte der Trainer einigen jungen Spielern eine Chance gegeben und die haben von Anfang an richtig losgelegt“, freute sich der Merchweiler Teammanager Peter Hornung am Tag danach über den Pokalerfolg. Am Sonntag um 15 Uhr geht es für den SVM beim Sechsten FC Freisen wieder um Meisterschaftspunkt, „und ich hoffe, dass wir den Schwung aus dem Pokalerfolg mitnehmen können“, sagt der Teammanager. Kapitän Valentin Meiser wird in Freisen fehlen, dafür kehrt Andreas Zimmermann wieder in die Mannschaft zurück.


Nur einen Punkt mehr als der SVM hat der FC Lautenbach auf Platz 13. Im Kellerduell der Verbandsliga Nordost empfängt die Mannschaft von Trainer Boris Becker am Sonntag um 15.30 den Vorletzten SV Hellas Bildstock und nach der Heimniederlage gegen Thalexweiler/Aschbach sind für die Gastgeber gegen den Aufsteiger drei Punkte Pflicht, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Der SV Habach empfängt am Sonntag um 15.30 Uhr den FSV Jägersburg II. Die Mannschaft von Trainer Dieter Rohe steht mit 16 Punkten auf Platz neun, die Gäste haben als Siebter nur zwei Punkte mehr, so dass die Gastgeber bei einem Sieg an Jägersburg vorbeiziehen könnten.