1. Saarland
  2. Neunkirchen

Startschuss für die "Heiligen Gärten"

Startschuss für die "Heiligen Gärten"

Stennweiler. Was lang währte, könnte tatsächlich richtig gut werden. So jedenfalls sieht es die Gemeindeverwaltung in Schiffweiler, wenn vom jetzt bald zur Bebauung frei gegebenen Neubaugebiet "In den Heiligen Gärten" in Stennweiler die Rede ist

Stennweiler. Was lang währte, könnte tatsächlich richtig gut werden. So jedenfalls sieht es die Gemeindeverwaltung in Schiffweiler, wenn vom jetzt bald zur Bebauung frei gegebenen Neubaugebiet "In den Heiligen Gärten" in Stennweiler die Rede ist.Bei einem Informationsabend im großen Rathaus-Sitzungssaal, zu dem sich im Vorfeld lediglich 17 Personen angemeldet hatten, kamen dann doch 51 Interessenten. Beigeordneter Markus Fuchs (Foto: SZ): "Ich bin überrascht, dass dreimal so viele Leute da sind." Angeregt habe diese Zusammenkunft die Bank 1 Saar. Auch die Sparkasse sei als Finanzierer mit im Boot. Ebenso die Versorgungsunternehmen KEW, Gas und Elektrizität, und die WVO, zuständig für die Wasserversorgung. Fuchs teilte mit, dass dieses Gebiet praktisch im Herzen des Ortes Stennweiler liege und bereits Anfang der 1980er Jahre als Bauland ausgewiesen wurde.Zu vergeben seien 52 Grundstücke mit Flächen zwischen 680 bis 1400 Quadratmetern. Für die im Besitz der Gemeinde befindlichen 38 Grundstücke gilt ein Quadratmeter-Preis von 58 Euro inklusive Erschließungskosten. Erlaubt sind Satteldach und maximal zwei Vollgeschosse und ausgebauter Dach-Wohnraum. Gemeinde-Bauamtsleiter Hubert Dürk bezeichnete das von Grünzonen umgebene Neubaugebiet als das attraktivste, das derzeit in der Gemeinde zur Verfügung stünde. Architekt Detlef Hoffmann informiere über die Rahmenbedingungen, die es heute auch unter ökologischen Aspekten zu beachten gelte. Ende Juli werde mit der Vermarktung begonnen. Eingetragen hätten sich 107 Interessenten. Bevorzugt würden Familien mit Kindern. Voraussetzung sei, dass die Bewerber kein eigenes Haus oder Miteigentümer seien, Eigentumswohnungen oder Baugrundstücke besäßen. Nach diesem Auswahlverfahren würden anfangs 20 Bewerber angeschrieben. Dieser Vorgang werde sich danach wiederholen, bis alle Grundstücke vergeben seien. Die Haupterschließungsstraße des in sich geschlossenen und zwischen 367 und 382 hoch gelegenen Neubaugebietes heißt "In den Heiligen Gärten", ist im Norden mit der Hüttigweilerstraße und im Süden mit der Landstraße nach Wemmetsweiler "Im Herrengarten" verbunden. In der Breite von 8,50 Metern sind auch enthalten Pflanzbeete, Parkstreifen und Bürgersteig.Ansonsten gibt es Fußwege zur Lindenstraße und zu den benachbarten Wohngebiete Schlanggasse und Herrengarten. Auf allen Straßen ist sicherheitshalber nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt. Die Sackgassen werden 5,50 Meter breit. Im Herbst sollen die Versorgungsleitungen verlegt werden. Hubert Dürk: "Der Gemeinderat wird in zirka drei Monaten den den neusten Standards angepassten Bauplan verabschieden. Anfang des nächsten Jahres kann mit dem Häuserbau begonnen werden." "Ich bin überrascht, dass dreimal so viele Leute da sind."Markus Fuchs