1. Saarland
  2. Neunkirchen

Stadt Neunkirchen erneuert Kanal in der Waldstraße

Stadt Neunkirchen erneuert Kanal in der Waldstraße

Neunkirchen. In der Waldstraße in Neunkirchen muss der Kanal zwischen Einmündung Zoostraße und der Einmündung Weidenweg erneuert werden. Zurzeit läuft gerade die Verbreiterung der Straße, die jedoch, wie die Stadtpressestelle mitteilt, ohne Verkehrsbeeinträchtigungen von Statten geht. In zwei bis drei Wochen dann beginnen die Kanalarbeiten

Neunkirchen. In der Waldstraße in Neunkirchen muss der Kanal zwischen Einmündung Zoostraße und der Einmündung Weidenweg erneuert werden. Zurzeit läuft gerade die Verbreiterung der Straße, die jedoch, wie die Stadtpressestelle mitteilt, ohne Verkehrsbeeinträchtigungen von Statten geht. In zwei bis drei Wochen dann beginnen die Kanalarbeiten. Sechs Monate dauern die Arbeiten insgesamt. Der vorhandene Mischwasserkanal ist hydraulisch überlastet und in einem baulich schlechten Zustand, wie es heißt. In Höhe der Zoostraße befindet sich ein Regenüberlaufbauwerk dessen Ablaufleitung unter den vorhandenen Wohnhäusern verläuft und in einen Bachlauf mündet. Dieser Regenüberlauf entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und wird in diesem Zusammenhang entsprechend der wasserrechtlichen Genehmigung erneuert. Laut Mitteilung der Stadt ist, soll die Maßnahme in drei Abschnitten erfolgen. Der bereits angelaufene erste Abschnitt liegt zwischen Einmündung Zoostraße und der Bushaltestelle am Pappelweg, wo eine zusätzliche Fahrbahn entsteht. Dann wird die Trasse des neuen Kanals wird in die Straßenmitte verschoben, da der Gehweg nicht ausreichend Platz bietet. Der Verkehr in der Waldstraße wird in dieser Zeit über den zusätzlichen, provisorischen Fahrstreifen geleitet. Die Zufahrt Zoostraße muss bei der Baumaßnahme für etwa zwei Wochen gesperrt werden. Eine Umleitung zum Zoo wird über die Fernstraße, Bliesstraße und Zoostraße beschildert. Zweiter Bauabschnitt ist die Zoostraße bis Pappelweg. Auch hier wird der Kanal im Straßenraum verlegt, da der schmale Gehweg und die Hanglage der angrenzenden Grundstücke eine Erneuerung des Kanals in der alten Trasse verhindern. In dieser Bauphase wird der Verkehr ebenfalls über den zusätzlichen Fahrstreifen geleitet. Die Einbahnregelung im Ulmenweg und Pappelweg soll für die Dauer der Bauarbeiten aufgehoben werden. Für die Anwohner dieser Seitenstraßen ist eine Zufahrt zu ihren Anwesen jederzeit über den Fasanenweg möglich. Der dritte Bauabschnitt umfasst Pappelweg bis Weidenweg. In diesem Bauabschnitt wird der Kanal in der vorhandenen Trasse im Gehweg erneuert. Die Einfahrt von der Waldstraße in den Weidenweg wird für etwa zwei Wochen gesperrt, die Einbahnregelung aufgehoben. red