Kirmes in Elversberg: Wo alte Kirmestraditionen noch weiterleben

Kirmes in Elversberg : Wo alte Kirmestraditionen noch weiterleben

Ein Stück Elversberger Tradition ist die Kirmes. Sie gilt als ältestes Fest der Gemeinde, das auch dieses Jahr vor allem Spaß für die Kinder garantiert.

Jede Menge Spaß bei zumindest phasenweise bestem Wetter – dafür sorgt zurzeit die Kirmes in Elversberg. Das älteste Fest der Gemeinde Spiesen-Elversberg wurde dabei in diesem Jahr ganz traditionell begangen: erst gab es musikalische Unterhaltung vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Elversberg, dann folgte der Fassanstich zwischen Karussell und Popcornstand durch Bürgermeister Reiner Pirrung. Einer, der schon lange bei der Kirmes in Elversberg mit dabei ist, ist Helmut Kohlwald. Der gelernte Metzger aus Elversberg betreibt seit sechzig Jahren einen Rostwurststand auf dem Fest. Besonders in Erinnerung hat Kohlwald die Konkurrenz von früher: „Damals gab es hier bei uns auf der Kirmes sechs oder sieben Rostwurststände“, erzählte Kohlwald der SZ. Vor sechzig Jahren war die Währung auch eine andere, so Kohlwald. „Wir hatten die Saar-Franken. Da hat eine Wurst 60 Franken gekostet.“

Eines hat sich im Vergleich zu damals ebenfalls geändert: heutzutage finden sich zahlreiche Fahrgeschäfte auf der Kirmes in Elversberg. Neben einem Kinderkarussell lockt noch der obligatorische „Twister“ nahe der Herz-Jesu-Kirche, ein Ballwurfstand lädt zum Spielen ein. Da darf natürlich auch der Autoscooter nicht fehlen. Betrieben wird der seit zwölf Jahren von Schausteller Roland Haddzis und seiner Familie. Zu viert kümmern sie sich um eine der größten Attraktionen auf der Kirmes in Elversberg. „Wir sind im Jahr auf rund 30 Festen in der Umgebung unterwegs. Jede Woche in einem anderen Ort – das macht schon viel Arbeit“, berichtete der Schausteller aus Saarbrücken.

Dafür gefällt es den Besuchern in Elversberg jedes Jahr aufs Neue, in den Scooter zu steigen. „Für uns als Familie ist das immer schön, da kann man auch mal Frust rauslassen“, war Familienvater Georg Schneider begeister vom Autoscooter. Wer es ruhiger mag, der kann in Elversberg auf Schnäppchenjagd gehen: parallel zur Kirmes gibt es einen Flohmarkt in der St. Ingberter Straße. Die Kirmes findet noch an diesem Montag und am Dienstag statt. Am letzten Tag gibt es ermäßigte Preise an allen Fahrgeschäften.