SVE lässt es krachen

Nach drei Spielen ohne Tor hat es Fußball-Regionalligist SV Elversberg am Freitag im Derby gegen den FK Pirmasens richtig krachen lassen. Bereits nach 60 Minuten hieß es 4:0 für die SVE, die am Ende mit 4:1 gewann.

Das war deutlich: Mit einem klaren 4:1-Erfolg gegen Aufsteiger FK Pirmasens hat die SV Elversberg ihre Mini-Krise von drei sieglosen Begegnungen ohne eigenen Torerfolg beendet. "Wir haben an die gute Leistung vom letzten Spiel in Kassel (0:1, Anm. d. Red) angeknüpft, nur ist es uns dieses Mal gelungen, vier Tore zu schießen. Ich bin zufrieden mit der Mannschaft", sagte SVE-Trainer Willi Kronhardt nach dem Spiel an der heimischen Kaiserlinde.
Tunjic verletzt

Er musste seine Startelf gegenüber der 0:1-Niederlage bei Hessen Kassel auf einer Position umstellen. Elversbergs bester Torschütze Mijo Tunjic (vier Saisontreffer) konnte wegen einer Oberschenkel-Zerrung nicht spielen. Für ihn rückte Benjamin Förster in die Mannschaft. Und dies sollte sich auszahlen. Der 24-Jährige, der bislang überwiegend auf der Bank gesessen hatte, erzielte zwei Treffer."Ich bin persönlich etwas schwer in die Saison gekommen, deswegen bin ich froh, dass ich dass Vertrauen bekommen habe, und dass es mit zwei Toren gut geklappt hat", freute sich der Doppel-Torschütze nach dem Schlusspfiff.

Förster hatte auch die erste Möglichkeit der Begegnung. In der siebten Minute schoss der Angreifer knapp am langen Eck vorbei. Besser machte es der Neuzugang, der vor der Saison vom Chemnitzer FC nach Elversberg wechselte, zehn Minuten vor der Pause. Nach einer abgewehrten Ecke spielte Christian Eggert das Leder auf links zu Thomas Birk. Der brachte eine Hereingabe an den kurzen Pfosten und dort schoss Förster zum 1:0 ein. Für die SVE war es erst das dritte Tor im ersten Spielabschnitt in dieser Saison. Die Führung war hochverdient, denn die Gastgeber hatten die Begegnung klar im Griff. Pirmasens kam nicht einmal gefährlich vor das Elversberger Tor. Dafür startete die SVE Sekunden vor der Pause noch einen Angriff. Wieder ging es über links. Birk flankte in die Mitte. Dort kam die Kugel zu Patrick Dulleck, der das Leder kompromisslos zum 2:0-Pausenstand in den Winkel zimmerte.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff schlug Förster wieder zu. Dominik Rohracker setzte sich durch und legte quer zum SVE-Angreifer, der die Kugel zum 3:0 über die Linie drückte. Nur drei Minuten später rappelte es wieder im Gehäuse des FK Pirmasens . Nach einem Steilpass von Dulleck lief Dominik Rohracker alleine aufs Gehäuse zu und schob den Ball zum 4:0 ins lange Eck.
Ehrentreffer von Schmitt

Danach schaltete die SVE zwei Gänge zurück und auch Pirmasens kam zu Chancen. Marco Steil köpfte in der 66. Minute an die Latte. Zwei Minuten später zielten die Pfälzer genauer. Der eingewechselte Dennis Schmitt traf zum 1:4-Endstand aus Sicht des FK Pirmasens ins lange Eck.

Mehr von Saarbrücker Zeitung