SV Elversbgerg II gewinnt gegen Arminia Ludwigshafen

Oberliga Fußball : Majchrzak macht das entscheidende Tor

Oberliga: SVE II gewinnt 2:1 gegen Ludwigshafen und geht mit bester Laune in die Winterpause.

Am Samstagabend trafen sich die Oberliga-Fußballer der SV Elversberg II im Anschluss an ihr letztes Spiel vor der Winterpause zu einem gemütlichen Essen. Dieses hatten sich die Akteure des Aufsteigers redlich verdient. Denn nach dem 2:1-Erfolg wenige Stunden zuvor bei Arminia Ludwigshafen überwintert der Neuling als bestes Saar-Team in der Oberliga auf Platz vier. „Dieser Tabellenplatz mit 34 Punkten ist weit mehr, als man erwarten konnte. Von daher sind wir natürlich super zufrieden“, erklärt SVE-Trainer Marco Emich strahlend. Mit dem Saisonziel Ligaverbleib war seine Mannschaft in die Runde gegangen. Dieses scheint nun schon nach etwas mehr als der Hälfte der Saison erreicht.

„Ein paar Siege werden wir noch brauchen, aber wir wissen, dass es gut aussieht“, freut sich Marco Emich. Der 46-Jährige hofft, dass die gute Vorrunde sein Team weiter beflügelt. „In der Rückrunde wird der Druck nicht mehr ganz so groß sein. Das ist für die Entwicklung meiner vielen jungen Spieler sicherlich gut, wenn sie befreit aufspielen können.“

Die Rückrunde beginnt für Elversberg II am 29. Februar 2020 mit einem Heimspiel gegen einen Mitaufsteiger, für den es bislang deutlich schlechter lief als für die Emich-Elf. Tabellenschlusslicht SF Eisbachtal ist dann an der Kaiserlinde zu Gast. Die SVE II will dann versuchen, zum siebten Mal in Folge ungeschlagen zu bleiben. Zum sechsten Mal gelang dies der Regionalliga-Reserve in Ludwigshafen. Das 2:1-Siegtor gelang dabei mit Luis Majchrzak einem Spieler, der nur in die Startelf rückte, weil ein anderer nicht zur Verfügung stand. Der 19-jährige Majchrzak durfte von Beginn an als Außenverteidiger ran, weil der eigentlich auf dieser Position gesetzte Tim Steinmetz zur Regionalliga-Elf der SVE aufrückte.

Vor dem zweiten Saisontreffer von Majchrzak in der 48. Minute hatte Lars Brückner mit seinem ersten Oberliga-Tor Sekunden vor der Pause die Arminen-Führung ausgeglichen. Ludwigshafens Peter Prokop hatte in der 40. Minute SVE-Torwart Hugo Wolf zum 1:0 bezwungen. Wolf durfte anstelle von Stammtorwart Joshua Blankenburg ran. „Hugo hat super trainiert und sich immer vorbildlich verhalten, deshalb haben wir im diese Chance gegeben“, erklärte Emich hierzu.

Zum Sieg seiner Mannschaft im letzten Spiel vor der kommenden Winterpause meinte der 46-Jährige: „Auf einem schwer bespielbaren Platz war es sicherlich kein schönes Spiel, aber unser Erfolg war nicht unverdient.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung