SV Elversberg II gewinnt gegen TSV Schott Mainz

SV Elversberg II : Elversberg II wird zum Albtraum der Mainzer

Nur ganze drei Niederlagen hat Tabellenführer TSV Schott Mainz bislang in der Fußball-Oberliga hinnehmen müssen. Kurios: Gleich zwei davon kassierte der Spitzenreiter gegen Aufsteiger SV Elversberg II.

Nach dem 3:1-Erfolg in Mainz am ersten Spieltag Ende Juli dieses Jahres gewannen die Schwarz-Weißen am Sonntag auch das Rückspiel gegen den Ligaprimus: Vor 100 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz an der Elversberger Kaiserlinde setzten sich die Gastgeber mit 1:0 durch. „Das fühlt sich natürlich richtig gut an“, erklärte SVE-Trainer Marco Emich nach dem Schlusspfiff strahlend. „Aufgrund der Tatsache, dass wir in der Defensive sehr gut gestanden haben war unser Sieg auch verdient. Auch wenn es ein hartes Stück Arbeit war“, ergänzte der 46-Jährige.

Ein ganz frühes Tor beflügelte dabei den Aufsteiger. Gleich mit dem ersten Angriff gingen die Gastgeber nach noch nicht einmal 120 Sekunden in Führung. Johannes Marchetti schickte den durchgestarteten Außenverteidiger Nico Floegel steil – und der Elversberger Kapitän schoss unhaltbar zum 1:0 ein.

Nach diesem Traumstart waren die Gastgeber vor allem im Defensivbereich unheimlich präsent und zweikampfstark. Mainz hatte in der Folge zwar deutlich mehr Ballbesitz, spätestens 20 Meter vor dem Tor schob die SVE-Abwehr den Angriffsbemühungen des Spitzenreiters einen Riegel vor. Wenn doch einmal ein Schuss durchkam, wurde er zur sicheren Beute von Schlussmann Joshua Blankenburg. Selbst als nach einer Stunde Abwehrchef und Co-Spielertrainer Christian Frank mit muskulären Problemen ausgewechselt werden musste, hielt die Defensive des Aufsteigers dicht. In der Schlussphase hatten die Hausherren sogar noch mehrere gute Kontermöglichkeiten um das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Die größten vergaben SVE-Toptorschütze Marvin Wollbold (zehn Saisontreffer) sowie der Franzose Brice Jean Dogoui, die beide in aussichtsreicher Position an Gäste-Schlussmann Tim Hansen scheiterten.

Am Samstag ist die SVE II nun um 14.30 Uhr zu ihrem letzten Spiel vor der Winterpause bei Arminia Ludwigshafen zu Gast. Die Arminen liegen in der Tabelle auf Rang 13. „Wenn wir dort noch punkten würden, dann wäre das ein gelungener Abschluss eines wirklichen guten Jahres“, sagt Emich. Im Mai feierte sein Team die Meisterschaft in der Saarlandliga. In der Oberliga liegt die Mannschaft auf Rang sieben – und damit über den Erwartungen. Ziel ist der Ligaverbleib.

Mehr von Saarbrücker Zeitung