Spinosaurier in der Urzeithöhle

Mit viel Liebe zum Detail hatten die Narren des KV Alleh Hopp Spiesen die Langdellhalle dekoriert und somit in die Ära der Dinoaurier versetzt. Somit stand der Galaprunksitzung am Samstag nichts mehr im Wege.

Am Samstagabend ging es für die Besucher in der Spieser Langdellhalle auf eine Zeitreise in die Ära der Dinosaurier. "Spinosaurier - in einem Dorf vor unserer Zeit" lautet das Sessionsmotto des KV Alleh Hopp Spiesen , das auch für die Galaprunksitzung galt. So wurde aus der Sporthalle Langdell eine "Urzeithöhle", die mit großem Aufwand hergerichtet wurde. "Unser zehnköpfiges Team hat mit Unterstützung vieler Helfer etwa eine Woche benötigt, um die Halle so umzubauen", sagte Björn Matheis vom KV Alleh Hopp. Neben urzeitlicher Dekoration, mussten auch Bühne, Beleuchtung und Technik von ehrenamtlichen Helfern eingerichtet werden.

Viel Arbeit hatten auch die Aktiven des Vereins: Nach monatelanger Vorbereitung, war die Galaprunksitzung der Auftakt in die "heiße Phase" der Session. "Das ist natürlich ein ganz besonderer Termin für unsere Akteure", so Matheis. Besonders stolz ist man beim KV auf die Jugendarbeit und die eigenen Garden. "Wir arbeiten mit über 200 Kindern und Jugendlichen zusammen. Von sechs bis 60 Jahren kann man bei uns in verschiedenen Garden und Gruppen tanzen", erklärte Ilka Marx, Pressewartin des Vereins. Die Tanzeinlagen der Kinder-, Jugend- und Prinzengarde sowie die Auftritte von Tanzmariechen und Tanzpaaren gehören in der Spieser Faasenacht zum Grundrepertoire. Besonders der Auftritt von Fabienne Ruffing und Sven Schepp als "Bonnie und Clyde" und die Tanzvorführung des siebenjährigen Mariechens Mariebelle Spaniol wurden von den 400 Gästen in der ausverkauften Halle mit großem Applaus bedacht.

Aber auch Sketche und Büttenreden fehlten "in einem Dorf vor unserer Zeit" nicht. "Wir haben wenig eigene Büttenredner, deshalb haben wir einen großen Austausch mit anderen Vereinen", teilte Björn Matheis mit. Vor allem Christoph Lesch als "Fidelius" hat, so formulierte es der neue Elferratspräsident und Sitzungsmoderator Gerhard Stein, "die Halle zum Beben gebracht". Mit einer Mischung aus scharfen Pointen und lustigen Gesangseinlagen mit Variationen des Karnevalsklassikers "Humba täterä" im Stile von Heino, Bob Marley oder Queen, sorgte er für ausgelassene Stimmung. Daneben ernteten Harry und Tobias Moser von der KG blau-weiß Steinbach als "Babba und Bub" mit Wortspielen und Witzen über ungewöhnliche Doppelnamen wie "Dustin Justin", "Kimberly Chantal" oder "Savanna Charline" viele Lacher. Traditionell beschloss Klaus Reichard als "de Wuschd von Spiese" mit gezielten Pointen und spitzen Bemerkungen den Abend.

Grund zum Feiern hatten auch die "Feierhexe", die im letzten Oktober ihr 30-jähriges Jubiläum begingen. "Sie sind seit vielen Jahren mit großem Eifer fest in unserem Verein verwurzelt", attestierte Elferratspräsident Stein und überreichte den Hexen einen Scheck.

Zum Thema:

Auf einen BlickMitwirkende: Tanz: Kindertanzmariechen Mariebelle Spaniol (Trainerin: Anne Neumann und Marie-Christin Weber), Tanzmariechen Marie-Christin Weber (Trainerin: Anne Neumann), Jugendgarde (Gardetanz, Schautanz "Grease ", Trainerin: Nicole Brass), Kindergarde (Schautanz "Clowns", Trainerin: Celine Altmeyer), Prinzengarde (Gardetanz, Trainerin: Sabine Kunz), Tanzpaar Fabienne Ruffing und Sven Schepp ("Bonnie und Clyde", Trainerin: Sabine Kunz), Tanzpaar Emely Leis und Dominic Lind (Trainerin: Nicole Brass), Männerballett ("Wenns im Steinbruch glitzert und blinkt", Trainerin: Nadine Odrich), Alleh Hopp Maniacs ("Krieger des Lichts", Trainerin: Corinna Häfner)Sketche und Bütt: Harry und Tobias Moser ("Babba und Bub - die nächste Generation", KG Blau-Weiß Steinbach), Fidelius (Christoph Lesch), Wendelin Karb und Joachim Becker ("der kleinste Elferrat", GKG Fraulautern), de Läädisch (Joachim Moser), de Wuschd (Klaus Reichard), Gesang: Ilona Bier, Moderation: Gerhard Stein und Patrick Sommerlade, und die Musik: Band Cräm Frech. kev