Kooperationsprojekt: Schule und THW üben für den Katastrophenschutz

Kooperationsprojekt : Schule und THW üben für den Katastrophenschutz

Fünftklässler der Gemeinschaftsschule und das Technische Hilfswerk starten ein Projekt zur Selbsterkundung mit drei Stationen.

Die Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg und der THW Ortsverband Spiesen-Elversberg starteten ihr neues Kooperationsprojekt für die Schüler der Klassenstufe fünf.

Dabei handelte es sich um den ersten Teil des gemeinsamen Jugendprojektes, das die Schüler spielerisch an die Arbeit einer modernen Katastrophenschutzorganisation heranführen wird, wie es in der Pressemitteilung der Schule heißt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen das Kennenlernen des THW, drei Stationen zum Selbsterkunden und jede Menge Spaß.

So galt es beim Labyrinth mit einer Fläche von einem Quadratmeter mit jeder Menge Fingerspritzengefühl, eine Kugel im Loch zu versenken. Hier kamen Hebekissen zum Einsatz, die große Lasten durch Luftdruck bewegen und als Rettungsmittel bei der Bergung von Verschütteten zum Einsatz kommen. Beim Funken mit dem Funkgerät ohne Sichtkontakt stellten die Kinder ihr technisches Können geschickt unter Beweis. Die letzte Station galt dem Erkunden des Gerätewagens des THW. Den Mitschülern standen die vier Junghelfer des THW - Yannick Busch und Michael Karaka (5b), Lukas Thielen (7b) sowie Robin Hoffmann (9a) - mit Rat und Tat hilfreich zur Seite.