Rathaussturm in Spiesen-Elversberg mit Bürgermeister Reiner Pirrung

Narrenzunft und Alleh hopp : Robin Hood gibt Rathaus armen Narren

Bei seinem letzten Rathaussturm in Spiesen mimt Bürgermeister Reiner Pirrung den Rächer von Sherwood Forest.

Wie viele Pfeile hat so ein scheidender Bürgermeister noch im Köcher? Nicht genug, das stand am Freitag um 17.10 Uhr fest. Robin Hood, alias Reiner Pirrung, nutzten der stattliche Bogen und die Unterstützung seiner fröhlichen Gefährten nichts, das Rathaus von Spiesen-Elversberg ist verloren. Zumindest mit Aschermittwoch.

Doch bis die Gefolgschaften der beiden Karnevalsgesellschaften NKV Elversberg und Alleh Hopp Spiesen triumphieren und den Schlüssel in Besitz nehmen konnten, mussten sie in wohlfeilen Reimen beweisen, dass sie besser regieren als „Robin der Rächer“. Der macht nicht mehr viel her, denn die Kassen sind tatsächlich leer, weiß Gerhard „Fuzzi“ Stein, Präsident von Alleh Hopp. Prinz Alexander I. vom NKV sah schon nach wenigen Minuten, „die Kräfte erlahmen“. Deshalb sein Appell: „Übergebt den Räuberbeutel doch endlich den Damen, dann habt ihr, wie’s Brauch ist bei der Narretei, komplett über die ganze Fastnachtszeit frei.“ Argumente, die ihre Wirkung nicht verfehlten. Mit der Empfehlung, aus dem Rathaus ein Narrenhaus zu machen, ließ sich der Bürgermeister brav abführen. Unter dem Jubel der großen und kleinen Narren, begleitet vom Fanfarenzug der NKV.

Mehr von Saarbrücker Zeitung