Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:31 Uhr

Neujahrskonzert
„Radetzky-Marsch“ zum Finale

Das  Deutsch-Französische Kammerorchester spielte in Spiesen-Elversberg.
Das  Deutsch-Französische Kammerorchester spielte in Spiesen-Elversberg. FOTO: Andreas Detemple
Elversberg. Applaus für das Deutsch-Französische Kammersinfonieorchester in Elversberg. Von Andreas Detemple

Musikalisch auf hohem Niveau begeisterte das Deutsch-Französische Kammersinfonieorchester Friedrichsthal am Sonntagnachmittag beim Neujahrskonzert in der Glückauf-Halle in Elversberg die Besucher. Angesichts einer schnell herbeigeführten Zusatzbestuhlung freute sich Spiesen-Elversbergs Bürgermeister Reiner Pirrung über einen großen Publikumszuspruch. „Wir hatten das Deutsch-fFanzösische Kammerorchester schon im vergangenen Jahr zum Neujahrskonzert präsentiert und waren uns sicher, dass es auch in diesem Jahr ein Publikumsmagnet sein wird.“ Der Erfolg gab Bürgermeister Pirrung Recht. Das Ensemble wartete mit einem sehr anspruchsvollen Repertoire nationaler und internationaler Kompositionen auf und unterstrich bereits bei der fulminanten Eröffnung mit dem „Einzug der Königin von Saba“ aus dem Händel-Oratorium „Salomon“ sein großartiges musikalisches Können.

Ganz andere Stimmungen vermittelte im Anschluss die Sinfonie Nr. 104, dritter und vierter Satz von Joseph Haydn bei einem großartigen Wechselspiel der Instrumente. Ein absoluter Höhepunkt war das Klarinettensolo von Dietrich Fritze, das, geprägt von Präzision und Elan auf höchstem Niveau, vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt wurde. Sehr charmant führte der Vorsitzende des Kammerorchesters, Saarbrückens Ex-Oberbürgermeister Hajo Hoffmann, durch das abwechslungsreiche Programm und unterstrich als erster Cellist sein eigenes musikalisches Talent.

1954 gründeten einige Musiker den Hausmusikkreis Bildstock, der sich zum Instrumentalkreis Friedrichsthal entwickelte. Anfang der 90er Jahre kamen Musiker aus Frankreich hinzu und 2005 hat sich der Instrumentalkreis in Deutsch-Französisches Kammerorchester umbenannt.

Nachdem zwei Jahre später zusätzlich Bläser das Orchester ergänzten, konnten fortan auch Sinfonien gespielt werden und das Orchester trat nun unter dem Namen Deutsch-Französisches Kammersinfonieorchester Friedrichsthal auf. Mit viel Leidenschaft führte Dirigent Emanuele Frisardi sein spielfreudiges Amateurorchester durchs Programm.

Werke von Franz Lehar, Albert Lortzing, aber auch die „Annen-Polka“ von Johann Strauss oder ,,Der Vogelhändler“ aus Carl Zellers gleichnamiger Operette rundeten ein fantastisches Konzert ab, das mit dem „Radetzky-Marsch“ von Johann Strauss ein umjubeltes Ende fand.