Pensionierter Lehrer hilft Flüchtlingen

Pensionierter Lehrer hilft Flüchtlingen

Damit Flüchtlinge, die in Quierschied leben, schnellstmöglich Deutsch lernen, sind Sprachkurse unerlässlich. Einer, der sich ehrenamtlich engagiert, ist Jörn Ludt, Ex-Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule in Spiesen-Elversberg.

. Im Kreis kennt man ihn als Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule in Spiesen-Elversberg. Vergangenes Jahr ging er in Rente (wir bereichteten). Doch untätig ist er deshalb noch lange nicht. Jörn Ludt hilft ehrenamtlich in der Gemeinde Quierschied, dass Flüchtlinge Deutsch lernen. Jeden Dienstag kommen die Teilnehmer im Multifunktionsraum der Lasbachschule zusammen.

Dort hat sich die SZ umgeschaut, als Ludt gerade zwei Ehepaare aus Syrien unterrichtete. Der Pädagoge spricht sehr deutlich und verbessert auch freundlich die Aussprache seiner Schüler. An der Tafel stehen die großen und kleinen Buchstaben unseres Alphabets. Doch man ist nach nur wenigen Stunden schon ein Stück weiter. Ganze Sätze werden gebildet, es geht um Begrüßung, Befindlichkeit und um das, was im Alltag zu erfragen, wichtig ist. Die Ehepaare sind mit viel Konzentration bei der Sache. Alle Kursteilnehmer wollen schnellstmöglich unsere Sprache erlernen, erklärt nach dem Ende der Schulstunde ihr Lehrer, der als Dank für die angestrengte Mitarbeit auch noch Schoko-Bonbons verteilt: ,,Sie machen alle gut mit."

Und dann zeigt Ludt uns noch ein bebildertes Wörterbuch ,,Arabisch-Deutsch". Das sei ein wunderbares Hilfsmittel für den Alltag, meint der Pädagoge. Und er würde sich freuen, wenn man davon jedem Sprachkurs-Teilnehmer eines schenken könnte. Spenden hierfür werden von der Gemeinde dankend entgegen genommen. Ansonsten machen Ludt und seine Mitstreiter wenig Aufhebens um ihr Tun. Sie freuen sich, dass sie Menschen helfen können, die ihre Heimat verlassen mussten und schreckliche Erlebnisse hinter sich haben.