Neujahrskonzert des Blasorchesters Elversberg

Konzert in Elversberg : Märsche und James-Bond-Musik

Neujahrskonzert des evangelischen Blasorchesters Elversberg.

„Eigentlich sollte das Konzert in der Glückauf-Halle stattfinden, doch aufgrund der Sanierungsmaßnahmen war dies nicht möglich. Deshalb danke ich der evangelischen Kirchengemeinde Elversberg, dass sie die Kirche für die Veranstaltung zur Verfügung stellt“, begrüßte Bürgermeister Bernd Huf die zahlreichen Besucher des Neujahrskonzerts des evangelischen Blasorchester. Der Andrang war so groß, dass etliche Zusatzstühle im hinteren Teil der Kirche aufgestellt werden mussten. Auch die Empore war gänzlich besetzt. Das 25-köpfige Orchester unter der Leitung von Dirigent Harald Theisen, der auch als Moderator durch den Abend führte, bot dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm aus traditionellen und modernen Stücken. Das Repertoire setzte sich aus Melodien bekannter Musicals, traditionellen Konzertmärschen und Wiener „Jahresanfangsmelodien“ der Familie Strauß zusammen. Damit die Melodien aus den Goldenen Zwanzigern des letzten Jahrhunderts stilecht gespielt werden konnten, wurde extra ein Sousaphone ausgeliehen.

 Der klassische Teil des Programms bestand aus einem Potpourri aus der Oper „Prinz Igor“ von Alexander Borodin und dem Walzer aus dem Ballett „Dornröschen“ von Peter Tschaikowsky. Im zweiten Teil des Abends wurde unter anderem ein Medley an Melodien aus den bekanntesten James-Bond-Filmen gespielt, bevor das Konzert mit dem Radetzky-Marsch beendet wurde.