| 19:13 Uhr

Hoch hinaus in Elversberg

Reiner Pirrung, Bürgermeister von Spiesen-Elversberg, am Galgenbergturm. Fotos: Robert schmidt
Reiner Pirrung, Bürgermeister von Spiesen-Elversberg, am Galgenbergturm. Fotos: Robert schmidt
Spiesen-Elversberg. Für eine Sommer-Serie haben wir Ortsvorsteher im Landkreis nach markanten Punkten in ihrem Ort gefragt, die die SZ nun während der Sommerzeit vorstellt. Der Galgenbergturm ist das Wahrzeichen der Gemeinde Spiesen-Elversberg. Leider ist es nicht ganz einfach, auf den Turm zu gelangen. Robert Schmidt

Seit vielen Jahren schon ziert er das Spiesen-Elversberger Gemeinde-Logo, der Galgenbergturm. "Der Turm ist das Wahrzeichen der Gemeinde", sagt Bürgermeister Reiner Pirrung (CDU ). Der Galgenbergturm sei das verbindende Element zwischen den Ortsteilen, so Pirrung. Von ihm aus könne man auf die Biesinger Kirche und bis zum Schaumbergturm schauen, bei gutem Wetter sogar bis in die Vogesen. Besonders für die Elversberger habe der Turm eine besondere Bedeutung, sagt Pirrung. Sie hätten den rund 17 Meter hohen Turm schließlich erbaut - auf Spieser Grund. 1939 wurde er als "Adolf-Hitler-Turm" eingeweiht. Vor einigen Jahren forderte die Grüne Jugend Neunkirchen, eine Erinnerungs- und Informationstafel am Galgenbergturm einzurichten, vermutlich soll dieses dunkle Kapitel der Turmgeschichte bei einer Erneuerung der Infotafel zumindest erwähnt werden. Nach dem Krieg erhielt der Turm seinen heutigen Namen Galgenbergturm, 1979 war mit dem Ausbau des Galgenbergs zum Naherholungsgebiet begonnen worden, und seit 1985 kann man vom Galgenberg in die Ferne schauen.


1989 wurde dann ein Rosengarten rund um den Galgenbergturm angelegt, zeitweise konnte man dort laut Gemeinde 15 verschiedene Rosensorten bestaunen. Heute wird der Rosengarten allerdings kaum noch gepflegt, weil die Gemeinde das Geld dafür nicht aufbringen kann. Eventuell soll der Garten deshalb auch verkleinert werden.

Das und der Fakt, dass man erst einen Schlüssel abholen muss, um den Turm zu besteigen, mindert seine Attraktivität für Besucher.



Ein weiterer Wermutstropfen: Seit Jahren gibt es leider auch keine Möglichkeit der Einkehr direkt vor Ort. Am Fuße des Berges, Neunkircher Straße 70, liegt aber die Pizzeria Porta Romana. Eineinhalb Kilometer Fußmarsch entfernt in der Lindenstraße gibt es den gastronomischen Betrieb Leo's Kitchen & Bar. Immerhin ist der Galgenbergturm nicht nur mit dem Auto, sondern auch mit der Buslinie 309 direkt von Neunkirchen aus zu erreichen.

Zum Thema:

Auf einen Blick Elversberg, das seit 1974 gemeinsam mit Spiesen eine Gemeinde bildet, hat rund 7 300 Einwohner. Der Schlüssel für den Galgenbergturm, das Symbol des Ortes, befindet sich bei Turmwächter Manfred Schlosser. Erreichbar ist er unter Telefon (01 79) 4 78 73 38. rob

Schon vom Fuße des Galgenbergturms hat man eine gute Sicht.
Schon vom Fuße des Galgenbergturms hat man eine gute Sicht.