Fußball : Siegesserie der SVE II endet

Nach drei Siegen in ihren ersten drei Oberliga-Begegnungen hat sich die SV Elversberg II am Dienstag erstmals mit einem Unentschieden begnügen müssen. Vor 350 Zuschauern gab es zu Hause ein 1:1 gegen Worms. Bereits heute Abend spielt die SVE II bei Eintracht Trier.

Zwischen Freude und Enttäuschung liegen im Sport oft nur wenige Augenblicke. Das war auch am Dienstagabend in der Elversberger Ursapharm-Arena so: Oberliga-Aufsteiger SV Elversberg II führte dort vor 350 Zuschauern gegen den favorisierten Regionalliga-Absteiger Wormatia Worms etwas mehr als eine Viertelstunde vor Schluss mit 1:0.

Die Gäste, die ab der 62. Minute nach einer Gelb-Roten Karte gegen Elversbergs Marvin Wollbold in Überzahl waren, machten Druck. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite kam Wormatia-Akteur Jan Dahlke zum Kopfball. SVE-Torwart Joshua Blankenburg reagierte blitzschnell und wehrte zur Ecke ab. Dahlke lag derweil am Boden und raufte sich die Haare.

Währenddessen lief Teamkollege Eric Lickert zur Außenlinie um den Eckball vor die Hütte zu bringen. Dahlke stand wieder auf, bekam das Leder von Lickert auf den Kopf „serviert“ und beförderte das Spielgerät mit dem Schädel zum 1:1-Endstand genau in den linken Winkel. Während Dahlke nun jubelte, musste Blankenburg, der sich zuvor vergeblich lang gemacht hatte um den Ausgleich zu verhindern, frustriert den Ball aus dem Netz nehmen.

„Wir hatten bei Standards eine Zuteilung. Aber Dahlke ist 1,95 Meter groß, das ist dann auch schwer zu verteidigen, wenn der hoch geht“, wollte SVE-Trainer Marco Emich seinem Team keinen Vorwurf beim Gegentreffer machen.

Auch ansonsten gab es nur lobende Worte für seine Jungs vom 45-Jährigen – und das obwohl sich sein Team erstmals nach drei Siegen zum Saisonauftakt mit einem Punkt begnügen musste. „Ich bin total zufrieden damit, wie meine Mannschaft aufgetreten ist. Das 1:1 ist ein gutes Ergebnis für uns. Da gibt es überhaupt keine Diskussion.“ Das kann man so unterschreiben, denn schließlich gilt Worms als Regionalliga-Absteiger als einer der Aufstiegsanwärter.

Der einzige SVE-Akteur, der sich etwas Kritik von seinem Übungsleiter anhören musste, war Wollbold wegen seines Platzverweises. Der Angreifer, der in der ersten Halbzeit nach einem Foul schon Gelb gesehen hatte, wollte nach einer Abseitsstellung die schnelle Ausführung eines Freistoßes unterbinden, indem er sich vor den Ball stellte. Dies ist nicht regelkonform, und so zückte Schiedsrichterin Naemi Breier folgerichtig Gelb-Rot. „Das darf so nicht passieren“, ärgerte sich Emich. „Aber so etwas kommt bei einem jungen Spieler halt mal vor.“

Wollbold hätte zuvor in der 28. Minute seinen bereits vierten Saisontreffer erzielen können, wäre ihm nicht ein Wormser Abwehrspieler zuvor gekommen. Nach einer scharfen Hereingabe von Moritz Koch drückte Gäste-Akteur Heron Miranda die Kugel beim Klärungsversuch vor dem einschussbereiten Angreifer zum 1:0 für Elversberg II über die Linie. Die dritte Möglichkeit an diesem Abend nutzten die Schwarz-Weißen damit zur Führung. Zuvor hatten Benno Mohr und Gibriel Darkaoui gute Gelegenheiten ausgelassen.

Mohr, der normalerweise zum Regionalliga-Team der SVE gehört, dort diese Saison aber erst zu einem Kurzeinsatz kam, zeigte bei seinem ersten Auftritt in der Reserve eine gute Leistung. „Ich würde Benno natürlich wünschen, dass er mehr in der ersten Mannschaft zur Zuge kommt. Aber ich bin auch immer froh, wenn ich ihn bei mir habe. Bei ihm weiß, ich genau dass er sich immer zu hundert Prozent reinhaut“, erklärte Marco Emich zu dieser Personalie.

Bereits heute Abend ist die Emich-Elf wieder in der Oberliga gefordert – und erneut geht es gegen einen Aufstiegsanwärter. Um 19.30 Uhr sind die Schwarz-Weißen bei Eintracht Trier zu Gast.