Finalrunde der Mini-EM in Elversberg

An diesem Sonntag, 5. Juni, findet bei der SV Elversberg das Finalturnier der AOK-Mini-EM statt. Von 11 bis 15 Uhr kämpfen an der Kaiserlinde zwölf Fußball-Mannschaften der E-Jugend stellvertretend für die Nationalteams der "großen" EM in der Ursapharm-Arena um den Titel. Dabei spielt zunächst in zwei Sechsergruppen jeder gegen jeden. Die beiden Erstplatzierten tragen über Kreuz die Halbfinals aus. Bemerkenswert ist, dass sich mit dem SV Contwig, der SG Rieschweiler, dem SV Ixheim, dem JFV Zweibrücken und dem FV Münchweiler alle Teilnehmer aus der angrenzenden Pfalz qualifizieren konnten.

Am vergangenen Wochenende hatten die Vorrunden-Turniere stattgefunden. Beim Turnier des FV Neunkirchen auf dem Kunstrasenplatz im Wagwiesental spielten in Gruppe A Albanien (SV Hermann-Röchling-Höhe), Rumänien (FV Neunkirchen), Frankreich (SV Contwig) und die Schweiz (SG Rieschweiler). Die Gruppe B bestand aus England (SG Riegelsberg), Russland (SV Elversberg ), Slowakei (FC Hellas Marpingen) und Wales (SV Limbach-Dorf). Für das Finale qualifizierten sich aus der Gruppe A Frankreich und die Schweiz. In Gruppe B kamen Russland und Wales weiter. Gastgeber FV Neunkirchen schaffte den Sprung ins Finalturnier nicht.

Beim Turnier der SF Köllerbach qualifizierten sich Deutschland (Ixheim), Ukraine (SC Gresaubach), Spanien (FV Eppelborn) und Tschechien (Gastgeber Köllerbach). Und beim Turnier des JFV Zweibrücken im Westpfalzstadion setzten sich Schweden (JFV Zweibrücken), Italien (FV Diefflen), Ungarn (1. FC Schmelz) und Island (FV Münchweiler) durch.