| 19:54 Uhr

Feierlaune uffem Bersch

Die Wonderfrolleins sorgten für Schlager-Nostalgie auf dem Berschfeschd. Foto: Willi hiegel
Die Wonderfrolleins sorgten für Schlager-Nostalgie auf dem Berschfeschd. Foto: Willi hiegel FOTO: Willi hiegel
Elversberg. So heiß es tagsüber auch war, abends herrschten Top-Bedingungen fürs Ellmerschberjer Berschfeschd. Bei kühlen Getränken, frisch Gegrilltem und guter Musik hielten die Besucher bis in die Nacht aus. Heinz Bier

Das 27. "Ellmerschberjer Berschfeschd" war eine Schweiß treibende Angelegenheit. Als Patrick Wehrle am Freitagabend die zweitägige Veranstaltung auf dem Alten Markt eröffnete, zeigte die Wetter-App auf dem Smartphone noch immer 35 Grad an. Für den ehrenamtlichen Kulturbeauftragten der Gemeinde Spiesen-Elversberg war das kein Grund zur Besorgnis. "Die Hitze wird ab 20 Uhr in ein wunderschönes Ess- und Trinkwetter übergehen", versprach Wehrle, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter Martin Weidig für Organisation und Ablauf des Berschfeschdes verantwortlich ist.


Nach Abschaffung der Ortsräte in der Gemeinde vor zwei Jahren haben beide die Zuständigkeit für die Veranstaltung übernommen. Für Selina Fries, die Bierprinzessin der größten saarländischen Brauerei, war der symbolische Fassanstich in Elversberg die letzte Amtshandlung ihrer Regentschaft. Schon vor der Eröffnung, die vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Elversberg umrahmt wurde, waren sich die Organisatoren sicher, dass die Hitze dem Fest nicht abträglich sein würde. "Wenn die Sonne nachher verschwunden ist, dann ist der Platz hier voll", war Martin Weidig überzeugt. 17 Vereine und drei Gewerbetreibende hatten auf dem Alten Markt und in der Fichtenstraße ihre Stände aufgebaut und den Besuchern vom Kolbenfresser bei den Vespafreunden über die Elversburger bei der Narrenzunft, Flammkuchen bei den Jugendfußballern der SVE, Saumagen bei der SPD , Schnitzel beim Roten Kreuz bis zum Spießbraten beim Obst- und Gartenbauverein ein kulinarisches Allerlei offeriert. Auch an gut gekühlten Getränken mangelte es nicht. Im Gegensatz zu anderen Dorf- und Stadtfesten findet das Berschfeschd in Elversberg , das an die Bergmannstradition des Ortes erinnert, nur freitags und samstags statt, am Sonntag wird abgebaut. "Das ist die optimale Lösung, die sich seit vielen Jahren bewährt hat", bestätigten Wehrle und Weidig.

Das Bühnenprogramm an beiden Tagen konnte sich sehen und hören lassen. Am Eröffnungsabend waren die Wonderfrolleins aus dem Raum Frankfurt/Wiesbaden zu Gast, die in Petticoats und mit der Musik der 1950er und 60er Jahre für tolle Stimmung sorgten. "Von denen haben die Leute gestern Abend geschwärmt", freute sich Patrick Wehrle am Tag danach. Auch am frühen Samstagabend herrschte auf dem Alten Markt schon guter Besuch und je später es wurde, umso mehr Leute kamen. Auf der Bühne waren ab 18 Uhr J.R. & the Screamers für den musikalischen Auftakt des zweiten Tages verantwortlich, ehe die Formation All Inclusive mit Rock- und Popsongs den Besuchern einen stimmungsvollen Sommerabend auf dem Alten Markt bescherte.



Auch der Jugendschutz wurde nicht außer Acht gelassen. Hierzu waren fünf junge Frauen des Jugendschutzteams, einer Initiative des Kreisjugendamtes, im Festbereich unterwegs, um an allen Ständen mit Handzetteln darauf hinzuweisen, dass kein Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren ausgegeben werden darf.