1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Spiesen-Elversberg

Fußball: Elversberger Überraschungscoup

Fußball : Elversberger Überraschungscoup

Die Reserve der SV Elversberg hat völlig überraschend das Vorbereitungsturnier in Großrosseln gewonnen. Die Mannschaft schlug Oberligist FSV Jägersburg mit 5:2.

Mit diesem Ausgang beim 25. Jubiläumsturnier um den Saarbrücker Sparkassen Cup hätten am Samstag wohl die wenigsten der rund 200 Zuschauer in Großrosseln gerechnet: Die Saarlandliga-Reserve der SV Elversberg machte im Finale mit dem klassenhöheren Oberligisten FSV Jägersburg kurzen Prozess und stürmte mit einem 5:2 (3:0)-Sieg zu ihrem ersten Triumph beim traditionsreichen Fußball-Vorbereitungsturnier. „Wir hatten eine gute Vorbereitung mit vielen Spielen, in der wir uns die Fitness geholt haben. Dass es so gut läuft, war aber nicht zu erwarten“, zeigt sich Nico Floegel nach dem Abpfiff einigermaßen überrascht.

Kurz darauf darf der SVE-Kapitän den Siegerpokal entgegennehmen. Sein Trainer Marco Emich verfolgt die Ehrung auf dem grünen Rasen sichtlich entspannt. Schon zur Pause durfte er sich im Spiel gegen seinen langjährigen Ex-Club, den er von 2002 bis 2017 trainierte und in die Oberliga führte, beim Stand von 3:0 genüsslich zurücklehnen.

Elversberg II ging durch ein Eigentor nach einem Freistoß früh in Führung (16.), stand danach bei warmer Witterung defensiv kompakt und schaltete bei Ballgewinn jedes Mal blitzschnell um. So auch vor dem 2:0, als Mikail Murioglu Floegels Pass problemlos vollendete (27.). Kurz vor der Pause zirkelte Steffen Bohl einen Freistoß zum 3:0 über die Mauer (45.) – damit war die Messe bereits gelesen. In Hälfte zwei bäumte sich Jägersburg nochmal auf, traf unter anderem den Pfosten. Doch das Halbfinale vom Vortag, als der FSV beim 4:1 über Ligarivale FV Diefflen noch brilliert hatte, machte sich spürbar bemerkbar. Mike Scharwath stellte nach einem weiteren SVE-Konter auf 4:0 (67.), Jackson Courtney erhöhte gar auf 5:0 (76.), ehe Murat Adigüzel und Julian Fricker zumindest Ergebniskosmetik gelang (80./83.). „Wir haben gut begonnen und müssen in Führung gehen. Danach haben wir uns viele unnötige Fouls geleistet, woraus auch das 0:1 resultiert. Das 0:2 war ein individueller Fehler von mir. Danach hat es Elversberg gut gemacht“, sagte FSV-Kapitän Fricker. Dramatisieren wollte er die herbe Schlappe nicht: „Es ist schon bitter, gegen einen Saarlandligisten so klar zu verlieren. Aber es ist ein Vorbereitungsturnier. Das Spiel zeigt uns, was wir verbessern müssen: Kompakter stehen, nicht so viele Chancen zulassen und die individuellen Fehler abstellen.“

Emich vermied es derweil, den Kantersieg über den Ex-Club an die große Glocke zu hängen: „Das war für mich schon irgendwo ein besonderes Spiel, aber ich freue mich mehr darüber, dass wir dieses stark besetzte Turnier tatsächlich gewonnen haben“, sagte er nach dem nächsten Coup seiner jungen Elf, die bereits die Ex-Regionalligisten Röchling Völklingen und SV Saar 05 aus dem Turnier gekegelt hatte.

Den Saarbrücker Ligarivalen hatte die SVE am Donnerstag durch Treffer von Bohl (10./54.) und Murioglu (36./50.) mit 4:0 abgefertigt. Für viele gilt Elversberg in der Saarlandliga sogar als Titelkandidat. Floegel sieht das anders: „Ich würde nicht sagen, dass wir zu den Favoriten zählen. Man darf die Ergebnisse hier nicht überbewerten.“ Auch Emich merkte an: „Man darf nicht vergessen, dass 16 von 20 Spieler im Kader zwischen 18 und 20 Jahre alt sind. Die müssen erst mal lernen, im Aktivenbereich konstant Leistung zu bringen. Wir sind da ganz relaxt.“ An erster Stelle stehe das Heranführen junger Spieler ans Regionalligateam. Mittelfristig ist die Oberliga-Rückkehr laut Emich aber durchaus Thema: „Der Verein betreibt mit dem Nachwuchsleistungszentrum einen großen Aufwand. Da muss man auch schauen, dass es einen guten Übergang gibt. Daher wird das intern schon diskutiert“, verriet der SVE-Trainer.

Rang drei beim Sparkassen Cup ging an den FV Diefflen, der am Finaltag gegen Saar 05 eine tolle Aufholjagd hinlegte und nach 0:2-Rückstand noch 3:2 siegte. „Das war ärgerlich und musste nicht sein. Wir waren anfangs klar besser, hätten zur Pause 3:0 oder 4:0 führen müssen. Der Gegner lag schon am Boden, aber wenn du noch etwas grün hinter den Ohren bist, passiert das“, ärgerte sich 05-Trainer Timon Seibert, dass die frühe Führung durch Christian Sossah (7.) und Christian Hertel (9.) nicht reichte. Mit einem verschossenen Elfmeter ließ Alpcan Ömeroglu das mögliche 3:0 liegen, ehe Diefflen in Hälfte durch einen Doppelschlag von Kevin Folz und Richard Peifer (55./56.) ausglich und kurz vor Ende durch Ali Hussein die Wende (87.) perfekt machte. Vor dem Saarlandligastart am übernächsten Sonntag bei Aufsteiger Rehlingen-Fremersdorf ist Seibert dennoch guter Dinge: „Wir haben eine junge Mannschaft, die Spaß macht. Das Wichtigste ist die Homogenität. Die haben wir definitiv“, sagte er und wertete den Sparkassen Cup insgesamt als guten Testlauf – so wie im Prinzip alle Teilnehmer. Mit der Zuschauerresonanz war man beim gastgebenden Verbandsligisten SC Großrosseln allerdings nicht ganz zufrieden. Das überraschende deutsche Vorrunden-Aus bei der WM dürfte daran nicht ganz unbeteiligt gewesen sein.

www.fupa.net