1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Spiesen-Elversberg

Elversberger NLZ-Teams fast alle voll im Soll

Fußball-Oberliga : NLZ-Teams fast alle voll im Soll

Wegen der Corona-Pandemie ruht der Fußball im Amateur und Jugendbereich. Bei der SV Elversberg zieht der Sportliche Leiter des Nachwuchs-Leistungszentrums (NLZ), Jens Kiefer, eine zufriedene Zwischenbilanz bezüglich der Ergebnisse in der aktuellen Runde.

Drei Teams des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) der SV Elversberg spielen im Jugendbereich in der Fußball-Regionalliga. Die U21 des Vereins ist in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar vertreten. Bei allen vier Mannschaften ruht momentan aufgrund der Corona-Pandemie der Ball. Dass vor der Winterpause noch einmal gespielt wird, gilt als höchst unwahrscheinlich. Zeit also, um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Die fällt beim Sportlichen Leiter des NLZ, Jens Kiefer, positiv aus. In den meisten Altersstufen sieht er die SVE voll im Soll. Am besten läuft es für die U17. Das von Kai Decker trainierte Team führt mit acht Siegen aus acht Begegnungen souverän die Tabelle der B-Junioren-Regionalliga an.

Elversberg hat sich bereits einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Eintracht Trier erarbeitet. Besonders beeindruckend: In sieben der acht absolvierten Begegnungen kassierte das Team keinen einzigen Gegentreffer. Lediglich beim 6:3 gegen die JFG Saarlouis-Dillingen stand die Defensive nicht ganz so sicher.

„Die Mannschaft ist top in Schuss und macht einen tollen Job“, lobt Kiefer das Team in den höchsten Tönen. „Ziel ist es jetzt natürlich, auch am Schluss ganz oben zu stehen.“ Sollte dies gelingen, dürfte die U17 an den Aufstiegsspielen zur Bundesliga teilnehmen.

Die würde auch die von Daniel Demmerle trainierte U19 gerne erreichen. Derzeit liegen die A-Junioren des Vereins in der Regionalliga Südwest auf Rang drei. „Wir haben aber auch zwei Spiele weniger absolviert als der Tabellenführer Eintracht Trier“, erklärt Kiefer.

„Mit fünf Siegen, einem Unentschieden und keiner Niederlage sind wir da auch im Soll – und das obwohl mit Sebastian Saftig und Fabio Lanfranco zuletzt zwei wichtige Spieler verletzungsbedingt ausgefallen sind.“ Beide können nach der Unterbrechung aber wieder die Schuhe schnüren.

„Bei der U19 hatten wir zudem gleich zu Beginn der Saison mit dem Pokalsieg noch ein echtes Highlight“, ergänzt der NLZ-Leiter. Mitte August bezwang Elversberg im Endspiel des Saarlandpokals der Saison 2019/20 den favorisierten Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Saarbrücken mit 3:0. Als „Belohnung“ durfte das Team im DFB-Junioren-Pokal Anfang Oktober gegen den Nachwuchs von Champions-League-Halbfinalist RB Leipzig spielen (0:4).

Nicht ganz so gut wie für die B- und A-Jugend lief es bislang für die U15 der SVE in der aktuellen Spielzeit. Die Mannschaft von Trainer Daniel Kiefer steht in der Regionalliga mit neun Punkten aus neun Begegnungen nur auf dem zehnten Platz. „Das ist jetzt aber kein Drama. Ich bin mir sicher, dass das Team einen Mittelfeldplatz belegen wird, weil wir ordentlich aufgestellt sind. In dieser Altersstufe haben wir, was die Körpergröße angeht, ein paar Nachteile gegenüber der Konkurrenz.“

Die U21 der SVE belegt in der Südstaffel der Herren-Oberliga aktuell den sechsten Platz. „Damit stehen wir dort wo wir hinwollen“, erläutert Kiefer. Die ersten sechs der beiden Oberliga-Staffeln qualifizieren sich für eine Aufstiegsrunde. „Die Mannschaft präsentiert sich ohne jegliche Verstärkung aus dem Regionalliga-Kader gut. Zudem haben stellenweise sieben bis acht Akteure in der Startelf gestanden, die in den beiden vergangenen Jahren aus der eigenen Jugend gekommen sind. Das ist das, was wir als Verein wollen“, ergänzt der 46-Jährige.

Allerdings könnte die von Marco Emich trainierte Oberliga-Elf sogar noch besser da stehen: „Es ist natürlich bitter, dass wir gleich in drei Spielen kurz vor Schluss den Ausgleich kassiert haben“, findet Kiefer. Beim 3:3 gegen den FC Hertha Wiesbach trafen die Gäste in der 94. Minute, beim 2:2 bei Arminia Ludwigshafen gelang der Arminia in der 93. Minute das Tor zum Endstand und beim 1:1 gegen die TSG Pfeddersheim konnte die TSG in der 87. Minute über ihren einzigen Treffer jubeln. Mit sechs Punkten mehr wäre Elversberg II Tabellenzweiter gewesen.

Auch aufgrund der späten Gegentore haben die Schwarz-Weißen aus Elversberg nun eine etwas seltsame Bilanz. Sechs der bislang neun Saisonspiele endeten Remis, hinzu kamen zwei Siege und nur eine Niederlage.