| 19:14 Uhr

Eine „herausragende“ Arbeit

Ministerin Monika Bachmann zeigte sich bei ihrem Besuch von der Arbeit, die im CFK geleistet wird, beeindruckt. Foto: Ministerium
Ministerin Monika Bachmann zeigte sich bei ihrem Besuch von der Arbeit, die im CFK geleistet wird, beeindruckt. Foto: Ministerium FOTO: Ministerium
Spiesen-Elversberg. Auf ihrer Sommertour durch das Saarland besuchte Sozialministerin Monika Bachmann das CFK in Spiesen-Elversberg. Sie bescheinigte dem engagierten Integration Projekt eine vorbildliche Arbeit. red

Der Ausbau von Integrationsprojekten soll behinderten Menschen im Saarland eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen und ist Ziel des Landesbehindertenplans. Aufgabe des Centrum für Kommunikation , kurz CFK, in Spiesen ist es, Rehabilitation und Integration behinderter Menschen in verschiedenen Berufszweigen der Gastronomie und Freizeitbranche voranzutreiben. Sozialministerin Bachmann hat die Anlage jetzt besucht und würdigte die Arbeit vor Ort als "herausragend".


16 behinderte Menschen arbeiten derzeit im CFK, das neben einem Hotel auch über ein Restaurant und einen Tagungsbereich verfügt. Menschen mit Handicap können in den verschiedenen Bereichen des Hotel- und Gastronomiegewerbes arbeiten und sollen dabei im Übergang von der Werkstatt auf den allgemeinen Arbeitsmarkt eine Chance zur Teilhabe bekommen. "Der Weg zu einer Inklusion von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben ist mit Vorurteilen und Berührungsängsten verstellt. Mit dem Projekt des CFK werden nicht nur Ressentiments aus dem Weg geräumt, sondern den hier Beschäftigten das Gefühl der Wertschätzung gegeben, das sie zweifellos verdient haben", sagte Monika Bachmann . Das Konzept schaffe die Voraussetzungen dafür, dass Menschen mit Behinderungen etwas leisten könnten.

Insgesamt konnten seit 2007 Arbeitsplätze für 20 schwerbehinderte Menschen gefördert werden. Finanzielle Zuschüsse vom Land sollen primär die Kosten ausgleichen, die dem Betrieb in der Regel durch die Einstellung von Mitarbeitern entstehen, die die volle Leistungskraft noch nicht erreicht haben oder krankheitsbedingt nicht bringen können.