| 20:35 Uhr

Erinnerung wach halten
Eine französisch geprägte Gedenkfeier

Zum Gedenken an im Jahr 1870 verstorbene französische und deutsche Soldaten der Schlacht bei Spichern lädt der VdK-Ortsverband Elversberg einmal im Jahr zu einer Gedenkveranstaltung ein.
Zum Gedenken an im Jahr 1870 verstorbene französische und deutsche Soldaten der Schlacht bei Spichern lädt der VdK-Ortsverband Elversberg einmal im Jahr zu einer Gedenkveranstaltung ein. FOTO: Elke Linnebach
Spiesen-Elversberg. VdK-Ortsverband Elversberg erinnerte am Ehrenmal auf dem Friedhof Neunkircher Straße an die Schlacht bei Spichern im Jahr 1870. Von red

Eine große Anzahl von Freunden aus Frankreich fand sich zu der Gedenkveranstaltung des VdK-Ortsverbandes Elversberg am Ehrenmal auf dem Friedhof Neunkircher Straße in Spiesen-Elversberg, ein.


Darüber hat die SZ vor einigen Tagen berichtet. Dabei aber den VdK als Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge beschrieben. Das ist falsch. Das Kürzel VdK stand in den ersten Jahrzehnten für Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner. Heute lautet der Name einfach Sozialverband VdK. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Zurück zur Gedenkfeier: Dieses Mal war der Verein „Souvenir Francaise“ personell nicht so stark vertreten, was jedoch durch die Teilnahme des „ACVG“ aus Schoeneck, mehr als kompensiert wurde. Erstmals wurden die Bannerträger begleitet von einem Trommler und einer Posaunistin. Das vom Bauhof der Gemeinde Spiesen-Elversberg liebevoll hergerichtete Denkmal befindet sich in einer gering besuchten Ecke des Friedhofes. Jährlich wird hier an die Schlacht bei Spichern im Jahr 1870 erinnert. Damals verstarben im Militärlazarett auf der Grube Heinitz französische Kriegsgefangene und deutsche Soldaten, die auf Friedhöfen der Region beerdigt wurden und deren Grabplatten von der Gemeinde Spiesen-Elversberg zu einem Denkmal zusammengestellt wurden.



Seit dem Jahre 2006 initiiert der VdK-Ortsverband Elversberg eine Gedenkveranstaltung, bei der die Vorstände befreundeter lothringischer Vereine, Vertreter des VdK in Land und Kreis sowie die Vertreter der Kommunen Spiesen-Elversberg, Forbach und Schoeneck eingeladen sind. Der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Elversberg, Hermann Linnebach, erinnerte in seiner Ansprache an der Gedenkstätte daran, dass Denkmäler, welche an Kriegsgeschehen erinnern, eine ganz wichtige Bestimmung erfüllen. Sie sollen die gegenwärtigen und kommenden Generationen zum „Denken“ anregen, zum „ Nachdenken“ über das, was geschehen ist und sich niemals wiederholen dürfe.